Spitäler

Kantonsspital Glarus streicht 36 Vollzeitstellen

20. Dezember 2023, 16:14 Uhr
Das Kantonsspital Glarus baut 36 Vollzeitstellen ab. (Symbolbild)
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER
Das Kantonsspital Glarus baut 36 Vollzeitstellen ab. Dabei komme es zu Kündigungen im Umfang von 12 Vollzeitstellen, was 20 Anstellungsverhältnisse betreffe. Ein weiterer Teil des Abbaus erfolge über die natürliche Fluktuation.

Das Kantonsspital Glarus begründete den Personalabbau in einer Mitteilung vom Mittwoch mit einer «anspruchsvollen Lage» hinsichtlich der Finanzen. «Im Kern geht es darum, für unser Spital die angemessene Grösse zu definieren und den Wandel von stationär zu ambulant konsequent zu vollziehen», liess sich Verwaltungspräsident Arnold Bachmann in der Medienmitteilung zitieren.

Das langfristige Ziel sei es, den Anteil der Personalkosten am Gesamtumsatz von heute 67.9 Prozent auf das schweizerische Mittel von gegenwärtig 64.5 Prozent anzugleichen. Zu einem Abbau der medizinischen Leistungen oder der Versorgungssicherheit werde es jedoch nicht kommen, wird in der Mitteilung betont.

Für das Jahr 2024 rechne das Kantonsspital Glarus mit einem Verlust von 2,34 Millionen Franken. Für 2025 werde kein Defizit mehr erwartet.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Dezember 2023 16:14
aktualisiert: 20. Dezember 2023 16:14