Verkehrsunfall

Junglenker lässt nach Unfall seinen sterbenden Kollegen zurück

19. Januar 2024, 09:37 Uhr
Der 20-jährige Autofahrer verlor beim Driften auf diesem Parkplatz die Herrschaft über das Auto und verunfallte. Seinen 24-jährigen Beifahrer liess er sterbend im Fahrzeug zurück.
© Kantonspolizei St. Gallen
Ein 20-jähriger Autofahrer hat nach einem Unfall am Donnerstagabend in Rüeterswil SG seinen verletzten 24-jährigen Kollegen im Auto zurückgelassen. Dieser verstarb wenig später trotz Reanimierungsversuchen. Die Polizei nahm den geflüchteten Fahrer fest.

Der Unfall geschah, als der Junglenker beim Driften auf dem schneebedeckten Parkplatz Atzmännig die Herrschaft über sein Auto verlor, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Freitag in einer Mitteilung schrieb. Das Fahrzeug drehte sich dabei um 180 Grad und rutschte 10 Meter in die Tiefe. Schliesslich blieb es auf dem Dach im Goldingerbach liegen. Der 20-Jährige kletterte aus dem Auto und verliess die Unfallstelle.

Eine Drittperson meldete den Vorfall der Polizei. Die Rettungskräfte befreiten schliesslich den 24-jährigen Beifahrer aus dem im Wasser liegenden Auto und brachten ihn in kritischem Zustand ins Spital, wo er kurze Zeit später verstarb.

Der flüchtige 20-Jährige habe sich anschliessend telefonisch bei der Polizei gemeldet, hiess es weiter. Der Schweizer wurde daraufhin festgenommen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. Januar 2024 09:37
aktualisiert: 19. Januar 2024 09:37