Kantonale Wahlen SG

Fünf Kandidierende für zwei St. Galler Regierungssitze

11. März 2024, 17:29 Uhr
Am 14. April können im St. Galler Pfalzkeller die Ergebnisse der Regierungsratswahlen mitverfolgt werden. (Archivbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Fünf Kandidierende haben sich für die zweite Runde der St. Galler Regierungsratswahlen am 14. April angemeldet. Am Montagabend lief die Frist für die Bewerbungen ab.

Bereits kurz nach der Verkündung des Wahlresultats am 3. März erklärten die beiden Kandidierenden der SVP, Dana Zemp und Christof Hartmann, dass sie für den zweiten Wahlgang nochmals antreten werden. Die gleiche Ankündigung gab es von der parteilosen Sarah Bösch.

Im Verlauf der letzten Woche nominierte dann die SP wie erwartet Bettina Surber für die zweite Ausmarchung. Ebenfalls nochmals antreten wird der parteilose Alfred Tobler, der im ersten Wahlgang den zweitletzten Platz der insgesamt 13 Kandidierenden belegt hatte.

Zwei Sitze noch nicht vergeben

Am 14. April müssen noch zwei Sitze in der siebenköpfigen St. Galler Regierung besetzt werden. Die beiden bisherigen Regierungsräte Stefan Kölliker (SVP) und Fredy Fässler (SP) waren am 3. März nicht mehr angetreten. Die fünf Regierungsmitglieder, die sich nochmals bewarben, übertrafen im ersten Wahlgang das absolute Mehr deutlich und wurden alle wiedergewählt.

Bei den neu Kandidierenden lag Dana Zemp knapp vor Christof Hartmann. Mit rund 10'000 Stimmen Abstand folgte Bettina Surber. Ihr Vorsprung auf Sarah Bösch betrug rund 8400 Stimmen. Alfred Tobler erhielt nochmals knapp 22'500 Stimmen weniger als Bösch. Nicht mehr antreten werden Daniel Bosshard (Grüne), Sarah Noger-Engeler (GLP) sowie Patrick Jetzer (Aufrecht SG).

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. März 2024 17:29
aktualisiert: 11. März 2024 17:29