Jahreswechsel

Feuerwerkskörper verletzt Jugendlichen im Kanton Zürich schwer

1. Januar 2024, 12:01 Uhr
In Hochfelden wurde ein 16-Jähriger mit schweren Kopfverletzungen nach einer Feuerwerksexplosion in ein Spital gebracht. (Archivbild)
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER
Ein unkontrolliert losgehender Feuerwerkskörper hat in Hochfelden ZH einen 16-Jährigen in der Neujahrsnacht schwer verletzt. Er erlitt Kopfverletzungen. Ein Gleichaltriger erlitt Verletzungen an den Händen.

Die Jugendlichen hatten kurz vor Mitternacht an dem Feuerwerkskörper hantiert, als dieser plötzlich losging, wie die Zürcher Kantonspolizei am Montag mitteilte. Der genaue Hergang sei noch unklar. Die Verletzten wurden mit Rettungsfahrzeugen in Spitäler transportiert.

Auch in der Stadt Zürich zog sich ein 14-jähriger Knabe in der Nacht auf Montag beim Abbrennen von Feuerwerk im Stadtkreis 9 Handverletzungen zu, wie die Stadtpolizei mitteilte. Der Jugendliche wurde von der Sanität ins Spital gebracht.

In der Neujahrsnacht rückten die Zürcher Kantonspolizei und die Kommunalpolizeien auf Kantonsgebiet zu rund 120 Ereignissen aus. Mehr als 60 Vorfälle wurden der Einsatzzentrale im Zusammenhang mit Feuerwerk gemeldet.

Mehr als zwei Dutzend kleinere Brände erforderten den Einsatz von Feuerwehr und Polizei. In mehreren Mehrfamilienhäusern sowie einem Alterswohnheim kam es aufgrund von Feuerwerken zu Bränden auf Balkonen und in einem Keller. Eine Person wurde dabei durch den Rettungsdienst medizinisch behandelt.

Blutige Streits

Neben den Bränden kam es zu mehreren blutigen Streitereien. In Wallisellen wurden zwei 18-jährige Männer bei einem Streit zwischen zwei Gruppen durch eine Stichwaffe mittelschwer verletzt. Rettungsdienste transportierten sie in ein Spital. Der mutmassliche Täter flüchtete.

In der Stadt Zürich wurde bei der Quaibrücke ein 28-jähriger Afghane nach einer Auseinandersetzung mit einer Stichwaffe ebenfalls verletzt. Er wurde in ein Spital gebraucht und operiert. Die Polizei nahm in dem Zusammenhang einen 20-jährigen Libyer auf dem Festgelände des Silvesterzaubers fest.

Auch an der Europaallee wurde in der Nacht ein 23-jähriger Afghane mit Stichverletzungen aufgefunden. Er gab an, zuvor von Unbekannten beraubt und verletzt worden zu sein.

Festnahmen am Bahnhof

Mit einem verstärkten Aufgebot war die Polizei im Hauptbahnhof Zürich im Einsatz. Insgesamt sprachen die Sicherheitskräfte 28 Wegweisungen aus. Sie stellten aus diversen Gründen in vier Fällen Feuerwerk sicher.

Drei junge Algerier wurden wegen des Versuchs eines Taschendiebstahls und wegen einer gestohlenen Kreditkarte festgenommen. Ein weiterer Mann wurde festgenommen, weil er zur Verhaftung ausgeschrieben war. Drei junge Männer mussten infolge Trunkenheit in Gewahrsam genommen werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Januar 2024 12:01
aktualisiert: 1. Januar 2024 12:01