Regierung GL

Ersatzwahl in Glarner Regierung mischt Departementsverteilung auf

26. März 2024, 14:59 Uhr
Der neu zusammengesetzte Glarner Regierungsrat posiert im Regierungszimmer. Von links: Thomas Tschudi (SVP), Markus Heer (SP), Kaspar Becker (Mitte), Andrea Bettiga (FDP) und Marianne Lienhard (SVP). (Archivbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ
Nach der Wahl von Thomas Tschudi (SVP) in die Glarner Regierung kommt es zu einer Rochade bei der Verteilung der Departemente. Zwei bisherige Regierungsräte wechseln ihren Zuständigkeitsbereich. Tschudi wird Bau- und Umweltdirektor.

Nach der Ersatzwahl für den zurücktretenden Regierungsrat Benjamin Mühlemann (FDP) hat die neu zusammengesetzte Regierung für den Rest der Amtsdauer 2022–2026 die Departemente neu verteilt, wie die Glarner Staatskanzlei am Dienstag mitteilte.

Regierungsrat Markus Heer (SP) wechselt vom Departement Bildung und Kultur in das aufgrund des Rücktritts von Mühlemann frei werdende Departement Finanzen und Gesundheit. Landesstatthalter Kaspar Becker (Die Mitte) übernimmt von Regierungsrat Markus Heer das Departement Bildung und Kultur.

Der neue Regierungsrat Thomas Tschudi (SVP) folgt Kaspar Becker als Vorsteher des Departementes Bau und Umwelt. Marianne Lienhard (SVP) behält das Departement Volkswirtschaft und Inneres und Andrea Bettiga (FDP) das Departement Sicherheit und Justiz.

Tschudi wurde erst am Sonntag in die Exekutive gewählt. Er wird an der Landgemeinde vom 5. Mai vereidigt. Am Tag danach gilt die neue Departementsverteilung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. März 2024 14:59
aktualisiert: 26. März 2024 14:59