Erdrutsch

Erdrutsch-Dorf Schwanden GL nach Regenfällen in Alarmbereitschaft

16. November 2023, 14:43 Uhr
30 Personen sind nach den verheerenden Erdrutschen Ende August in Schwanden GL immer noch evakuiert. Weiteres Material droht abzurutschen. (Archivbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Durch die intensiven Regenfälle der letzten Tage haben die Rutschgeschwindigkeiten im Gebiet «Wagenrunse» in Schwanden GL zugenommen. Nach wie vor drohen 60'000 Kubikmeter Material in die Tiefe zu rutschen - doppelt so viel wie Ende August heruntergekommen war.

«Wir sind bereit», sagte Hanspeter Speich, Stabschef der Gemeindeführungsorganisation (GFO) der zuständigen Gemeinde Glarus Süd am Donnerstag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Momentan bewege sich das absturzgefährdete Material 1,5 cm pro Tag talwärts. Experten erwarten derzeit keinen grossen Erdrutsch, hiess es auf der Webseite der Gemeinde. Sie schliessen ihn jedoch auch nicht aus.

Wegen der starken Niederschläge gab es bereits mehrere kleine Murgänge. Als Folge davon fliesst nun der Wagenrunsenbach durch eine Quartierstrasse. Man habe das Wasser unterdessen kanalisieren können, so Speich. Häuser seien keine in Gefahr.

Nach wie vor sind 30 Personen nach den verheerenden Erdrutschen Ende August evakuiert. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. November 2023 14:43
aktualisiert: 16. November 2023 14:43