Luzern - LS 2:1

Die grosse Wende der zehn Luzerner

28. Januar 2024, 18:54 Uhr
Grosse Freude beim FC Luzern und Torschütze Pius Dorn
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Luzern gelingt in Unterzahl der Befreiungsschlag nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg. Das Team von Mario Frick gewinnt dank Toren von Pius Dorn und Severin Ottiger daheim gegen Lausanne-Sport mit 2:1.

Nach der Pause drückte der FC Luzern aufs Tempo. Vergessen war, dass die Gastgeber seit der 7. Minute und einer ungeschickten Intervention von Nicky Beloko nur noch zu zehnt spielten. Pius Dorn traf in der 62. Minute, nachdem sich in den Minuten zuvor der Treffer der Innerschweizer angekündigt hatte, zum 1:1. Und kurz vor Schluss setzte Severin Ottiger der Leistung der zehn Luzerner mit dem 2:1 die Krone auf.

Lausanne-Sport verpasste es vor der Pause, den Sieg sicherzustellen. Nach der Roten Karte gegen Beloko, der seinen Gegenspieler von hinten an der Wade traf, hatten die Waadtländer bis zur Pause Chancen für mehr als ein Tor. Kaly Sène verwertete einen von Ardon Jashari verursachten Penalty (20.), scheiterte danach aber zweimal aus bester Position.

Telegramm:

Luzern - Lausanne-Sport 2:1 (0:1)

10'089 Zuschauer. - SR von Mandach. - Tore: 20. Sène (Penalty) 0:1. 62. Dorn 1:1. 89. Ottiger 2:1.

Luzern: Loretz; Ottiger, Jaquez, Simani (72. Haas), Leny Meyer (46. Löfgren); Jashari; Dorn, Max Meyer (22. Winkler), Beloko; Okou (88. Villiger), Chader (71. Kadák).

Lausanne-Sport: Letica; Custodio, Dabanli, Szalai, Poaty (80. Kablan); Ilie (88. Traore), Bernede, Roche, Kalu; Sène (80. Giger), Labeau (73. Coyle).

Bemerkungen: 7. Rote Karte gegen Beloko (Tätlichkeit). Verwarnungen: 49. Custodio, 49. Simani, 54. Szalai, 81. Kablan, 83. Ottiger, 87. Ilie, 93. Kadák.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Januar 2024 18:54
aktualisiert: 28. Januar 2024 18:54