Hochwasserschutz

Blockierter Landerwerb verzögert Ausbau der Seelisbergstrasse

6. Dezember 2023, 08:57 Uhr
Die Nidwaldner Baudirektorin Therese Rotzer (Mitte). (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Das erst im September vom Nidwaldner Landrat beschlossene Projekt für die Strasse von Emmetten NW nach Seelisberg UR verzögert sich. Grund dafür ist, dass ein Landeigentümer einen höheren Preis fordert.

Die einzige Strasse nach Seelisberg wird bei längeren Niederschlägen im Feuchtigkeitsgebiet Dürrensee überschwemmt. Der Verkehr wird dann über einen einspurigen Kiesweg umgeleitet.

Der Landrat beschloss deswegen am 27. September, dass die Strasse besser vor Überschwemmungen geschützt werden soll. Er hiess einen Kredit von 1,26 Millionen Franken gut, damit die Strasse um bis zu zwei Meter angehoben werden kann.

Wie die Baudirektion am Mittwoch mitteilte, verzögert sich der Baustart wegen des Landerwerbs. Total will der Kanton von drei Eigentümern 617 Quadratmeter Land erwerben, der Grossteil, nämlich 582 Quadratmeter, entfällt auf einen Grundeigentümer. Dieser sei auf den Kaufrechtsvertrag nicht eingetreten, weil er mit der Preisgestaltung nicht einverstanden sei, teilte die Baudirektion mit.

Der Kanton lässt den Wert der Parzellen nun extern schatzen. Das Ergebnis soll im Januar 2024 vorliegen. Kommt mit dem Grundeigentümer keine Einigung zustande, will der Kanton «weitergehende rechtliche Schritte in Betracht ziehen», wie es in der Mitteilung hiess.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Dezember 2023 08:57
aktualisiert: 6. Dezember 2023 08:57