Wahlen SG

13 Kandidierende für sieben Sitze in der St. Galler Regierung

22. Dezember 2023, 17:36 Uhr
Für einen Sitz im 120-köpfigen St. Galler Kantonsparlament haben 1005 Personen eine Kandidatur eingereicht. (Archivbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Für die sieben Sitze in der St. Galler Regierung haben sechs Frauen und sieben Männer eine Kandidatur eingereicht. Das sind drei kandidierende Personen mehr als 2020, wie die St. Galler Staatskanzlei am Freitag mitteilte. Die Erneuerungswahlen finden am 3. März 2024 statt.

In der St. Galler Kantonsregierung gibt es aufgrund der Rücktritte von Fredy Fässler (SP) und Stefan Kölliker (SVP) zwei Vakanzen. Bisher hatte die SVP einen Sitz in der Regierung. Je zwei Sitze besetzen FDP, Mitte und SP. Mit Danuta Zemp sowie Kantonsrat Christof Hartmann schickt die SVP zwei Kandidaten ins Rennen. Ihr erklärtes Ziel ist ein zweiter Sitz auf Kosten der SP.

Die Sozialdemokraten wollen ihren zweiten Sitz neben der Bisherigen Laura Bucher mit Bettina Surber verteidigen. Mitte und FDP treten mit ihren bisherigen Kandidatinnen und Kandidaten zur Wiederwahl an. Mit Daniel Bosshard kandidieren auch die Grünen. Und die GLP schickt Sarah Noger-Engeler ins Rennen.

Ebenfalls eine Kandidatur eingereicht haben gemäss Mitteilung der Staatskanzlei die parteilose Unternehmerin Sarah Bösch und Pfarrhelfer Alfred Tobler. Für die Gruppierung Aufrecht kandidiert Patrick Jetzer.

1005 Kandidierende für 120 Sitze im Kantonsrat

Am 3. März 2024 bestellt das St. Galler Stimmvolk auch das Kantonsparlament neu. Um die 120 Sitze im Kantonsrat bewerben sich insgesamt 1005 Personen, schrieb die Staatskanzlei. Der Frauenanteil liegt bei 35,62 Prozent.

Beim Kanton sind bis Freitagabend, dem Ablauf der Eingabefrist, 78 Listen für die Kantonsratswahlen eingereicht worden, gleich viele wie vor vier Jahren. Listenverbindungen können noch bis zum 8. Januar 2024 eingereicht werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Dezember 2023 17:36
aktualisiert: 22. Dezember 2023 17:36