USA

Zwei Tote bei Notlandung auf US-Autobahn

10. Februar 2024, 11:40 Uhr
SCREENSHOT - Auf diesem Videostandbild des Verkehrsministeriums arbeiten Polizisten der Florida Highway Patrol an der Absturzstelle eines Kleinflugzeugs. Foto: Uncredited/FDOT/Florida Highway Patrol/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
© Keystone/FDOT/Florida Highway Patrol/AP/Uncredited
Bei der Notlandung eines Privatjets auf einer Autobahn sind im US-Bundesstaat Florida zwei Menschen ums Leben gekommen. Die zweimotorige Bombardier Challenger 600 mit fünf Menschen an Bord sei am Freitagnachmittag (Ortszeit, 21.30 Uhr MEZ) in der Nähe der Stadt Naples auf die Autobahn Interstate I-75 geprallt, teilte die US-Luftfahrtbehörde FAA auf X (vormals Twitter) mit. Der Verkehr auf der Strecke wurde stundenlang gesperrt, wie das Sheriff-Büro von Collier County mitteilte.

Laut einem Bericht des Senders CNN hatte der Pilot kurz vor der Landung den Fluglotsen in Naples mitgeteilt, dass beide Triebwerke ausgefallen seien und er eine Notlandung versuchen werde. Kurz darauf sagte er, dass er es nicht mehr bis zur Landebahn schaffe. Eine Autofahrerin sagte CNN am Telefon, dass das Flugzeug das Dach eines Kleintransporters abgerissen habe und knapp zehn Meter über den Boden rutschte, bevor es gegen eine Betonwand prallte und in Flammen aufging. Autofahrer hätten an der Unfallstelle helfen wollen, seien aber von einer Explosion in die Flucht geschlagen worden.

Wie CNN unter Berufung auf die Behörden meldete, überlebten drei Menschen den Unfall. Ihr Zustand sei bisher nicht bekannt. Die Luftfahrtbehörde FAA und die Verkehrsbehörde National Transportation Safety Board (NTSB) kündigten eine Untersuchung des Unglücks an.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Februar 2024 11:40
aktualisiert: 10. Februar 2024 11:40