News
International

Zürcher Stadtparlament macht Druck für ESC-Kandidatur

Musik

Zürcher Stadtparlament macht Druck für ESC-Kandidatur

5. Juni 2024, 17:15 Uhr
Das Hallenstadion in Zürich könnte den ESC 2025 veranstalten. Das Stadtzürcher Parlament steht einer Austragung positiv gegenüber. Der Entscheid des Stadtrats soll noch im Juni fallen. (Archivbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Der Zürcher Gemeinderat hat grosses Interesse an der Durchführung des Eurovision Song Contest 2025 gezeigt. Er erklärte am Mittwoch gleich zwei Vorstösse für dringlich, die sich für die Kandidatur einsetzen.

Die Postulate unterscheiden sich leicht, unterstützen aber beide eine mögliche Kandidatur der Stadt Zürich.

SP und GLP verweisen in ihrem Vorstoss auf positive wirtschaftliche Effekte sowie Image- und Werbeeffekte für die Stadt. Die Stadt sollte ruhig «auch finanzielle Mittel in die Hand nehmen», um die Bewerbung sowie eine allfällige Durchführung des Anlasses zu unterstützen. Ihren Antrag auf Dringlichkeit unterstützten 84 Ratsmitglieder.

Auch die Fraktionen von FDP und Mitte/EVP sind dem Einsatz von Steuergeldern nicht abgeneigt - fänden es aber schön, wenn auch etwas zurückfliesst: «Es soll angestrebt werden, dass eine notwendige Investition von Steuergeldern durch entsprechende positive Effekte für die lokale Wirtschaft wettgemacht wird», heisst es. Der Antrag wurde mit 83 Stimmen ebenfalls für dringlich erklärt.

Stadtrat will im Juni entscheiden

Ob die beiden Postulate an den Stadtrat überwiesen werden, entscheidet der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung kommenden Mittwoch.

Der Stadtrat kündigte an, voraussichtlich gegen Ende Juni über die offizielle Kandidatur zu entscheiden. Logischer Austragungsort wäre das Hallenstadion.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Juni 2024 17:15
aktualisiert: 5. Juni 2024 17:15