News
International

Zivilschutz-Ausbildungszentrum in Sempach LU soll Neubau erhalten

Zivilschutz

Zivilschutz-Ausbildungszentrum in Sempach LU soll Neubau erhalten

10. August 2023, 12:21 Uhr
So soll der Ersatzneubau aussehen. (Visualisierung)
© Kanton Luzern
Das Verwaltungsgebäude des Zivilschutz-Ausbildungszentrums in Sempach LU soll durch einen Neubau ersetzt und das Instruktionsgebäude saniert werden. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf 37,8 Millionen Franken. Das letzte Wort hat das Volk.

Der Zahn der Zeit habe an der Infrastruktur des Ausbildungszentrums (AZ) genagt, sagte Finanzdirektor Reto Wyss (Mitte) an einer Medienkonferenz vom Donnerstag. Die Gebäude seien 1971 erbaut worden, die Provisorien seien veraltet, und es herrsche Platzmangel. Damit könne das heutige Gebäude die Ansprüche nicht mehr erfüllen. «Es besteht definitiv Handlungsbedarf.»

Für das Verwaltungsgebäude soll ein Neubau her. Die Regierung unterbreitet dem Parlament einen Sonderkredit von 30,3 Millionen Franken, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Botschaft hervor geht. Die Büroflächen im Neubau sollen Platz für 40 Mitarbeitende schaffen.

Weitere 7,5 Millionen Franken fallen für die Sanierung des Instruktionsgebäudes an, wo jeweils die Unterrichtseinheiten stattfinden. Den Kredit habe die Regierung bereits genehmigt, erklärte Wyss. Für die restlichen 30,3 Millionen Franken brauche es jedoch die Genehmigung der Luzerner Stimmbevölkerung.

Landreserve nicht tangiert

Insgesamt sei vorgesehen, das Areal neu zu gliedern und aufzuteilen, so Wyss. Denn Situation heute sei, dass viel Fläche des Areals verschwendet werde. Mit einer Neugestaltung könne der Platz optimaler genutzt und die Fläche sogar verkleinert werden. Die an das Areal angrenzende Landreserve, welche der Kanton 2021 erwerben konnte, sei vom Neubau nicht tangiert.

Das AZ in Sempach dient primär als Ausbildungsstandort. Ferner ist es in Notlagen und Katastrophen Einsatz- und Führungsstandort der kantonalen Einsatzformation. «Es erbringt unverzichtbare Leistungen», wie Justiz- und Sicherheitsdirektorin Ylfete Fanaj (SP) ausführte. Auch neun weitere Kantone der Schweiz sowie viele Partnerorganisationen nutzen das AZ.

Das Stimmvolk soll im Frühling 2024 über den Sonderkredit befinden. Baustart könnte voraussichtlich 2025 sein, die Inbetriebnahme wäre ab 2028 vorgesehen. Der Betrieb wird während der Bauzeit in Provisorien ausgelagert.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. August 2023 10:01
aktualisiert: 10. August 2023 12:21