Israel

Zehntausende demonstrieren in Israel für Geisel-Freilassung

25. November 2023, 20:10 Uhr
Zehntausende Israelis haben 50 Tage nach dem Massaker der islamistischen Hamas für die Freilassung aller Geiseln im Gazastreifen demonstriert. Foto: Leo Correa/AP/dpa
© Keystone/AP/Leo Correa
Zehntausende Israelis haben 50 Tage nach dem Massaker der islamistischen Hamas für die Freilassung aller Geiseln im Gazastreifen demonstriert. Sie versammelten sich am Samstagabend mit israelischen Flaggen und Protestschildern im Zentrum der Küstenstadt. Auf einem Banner war zu lesen: «Kein Sieg bis zur letzten Geisel.» Die Organisatoren gaben die Zahl der Teilnehmer mit geschätzt 100 000 an. Auch in Jerusalem kam es zu Protesten.

Terroristen der islamistischen Hamas und anderen Gruppierungen hatten am 7. Oktober im Grenzgebiet bei Massakern 1200 Menschen ermordet und etwa 240 Menschen in den Gazastreifen verschleppt. Es war das schlimmste Blutbad in der israelischen Geschichte. Israel begann daraufhin massive Luftangriffe auf das Küstengebiet und einen Bodeneinsatz.

Am Freitag war eine viertägige Feuerpause zwischen Israel und der Hamas in Kraft getreten. Das Abkommen sah auch die schrittweise Freilassung von zunächst 50 Geiseln gegen 150 palästinensische Häftlinge vor. Eine erste Gruppe von 24 Geiseln - 13 Israelis und 11 Ausländer - kam am Freitag frei. Am Samstagabend stoppte die Hamas jedoch zunächst überraschend die Freilassung einer zweiten Gruppe. Israel drohte Medienberichten damit, die Feuerpause um Mitternacht aufzuheben, sollten die Geiseln bis dahin nicht freigelassen werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. November 2023 20:10
aktualisiert: 25. November 2023 20:10