Schiffsbergung

Wetterpech am Bodensee verzögert Arbeiten zur Dampfschiff-Bergung

4. April 2024, 13:10 Uhr
Vor über 90 Jahren wurde das Dampfschiff Säntis, von dem der Schiffsbergeverein eine Visualisierung anfertigte, absichtlich im Bodensee versenkt.
© Schiffsbergeverein
Das schlechte Wetter im März hat die Vorbereitungsarbeiten zur Bergung des Dampfschiffs Säntis vom Grund des Bodensees verzögert. Weiterhin geplant ist, das Schiff am 17. April an Land zu bringen. Voraussetzung dafür ist eine längere Phase mit gutem Wetter.

«Wir sind sicher hinter dem Zeitplan zurück», sagte Silvan Paganini auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Der Präsident des Schiffsbergevereins und die weiteren Vereinsmitglieder, die sich in ihrer Freizeit dem Projekt widmen, konnten in den vergangenen zwei Wochen nur einen Tag und eine Nacht auf dem See arbeiten. Ein Grund dafür waren starke Winde.

Deshalb sind noch immer nicht alle Leinen, die zum Anheben des Schiffs benötigt werden und vorgängig unter dem Rumpf durchgepresst werden sollen, angebracht. Dieses Wochenende startet nun ein weiterer Anlauf.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. April 2024 13:10
aktualisiert: 4. April 2024 13:10