Postverkehr

Weko überprüft Zusammenschluss von Post und Quickmail vertieft

30. November 2023, 10:41 Uhr
Die Wettbewerbskommission überprüft einen möglichen Zusammenschluss der Post und der Quickmail-Gruppe. (Archivbild)
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Die Wettbewerbskommission (Weko) überprüft den möglichen Zusammenschluss der Post und Quickmail vertieft. Eine Übernahme durch die Post könnte eine marktbeherrschende Stellung begründen oder verstärken, teilte die Weko am Donnerstag mit.

Eine Übernahme der sanierungsbedürftigen Quickmail-Gruppe wäre nach Einschätzung der Weko aus wettbewerblicher Sicht problematisch. Sie könnte aber trotzdem zugelassen werden, wenn sich die negativen Auswirkungen auch unabhängig von der Übernahme zeigen würden.

So würde Quickmail mutmasslich ohne Unterstützung vom Markt verschwinden. Dadurch würde ein Grossteil der Kundschaft ohnehin zur Post wechseln. Es bestehe ausserdem keine wettbewerbsfreundlichere Alternative zum Zusammenschluss, hiess es weiter.

Die Post hatte die geplante Übernahme von Quickmail im Juli angekündigt und mit der finanziellen Lage des Unternehmens begründet. Aufgrund der anhaltend sinkenden Briefmengen und des intensiven Wettbewerbs im Paketmarkt könne Quickmail mit ihren beiden Tochterunternehmen Quickpac und Quickmail nicht mehr eigenständig bestehen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. November 2023 10:41
aktualisiert: 30. November 2023 10:41