Kolumbien

Waffenstillstand mit Guerillaorganisation in Kolumbien verlängert

6. Februar 2024, 17:28 Uhr
ARCHIV - Gustavo Petro (l), Präsident von Kolumbien, schüttelt Israel Ramirez, alias Pablo Beltran, Rebellenführer der linken Guerillaorganisation ELN, die Hand. Foto: Ivan Valencia/AP/dpa
© Keystone/AP/Ivan Valencia
Die kolumbianische Regierung und die linke Guerillaorganisation ELN haben ihren Waffenstillstand um ein halbes Jahr verlängert. Die Rebellengruppe werde in diesem Zeitraum auch keine Entführungen gegen Lösegeld vornehmen, hiess es in einer gemeinsamen Mitteilung nach einer weiteren Verhandlungsrunde in der kubanischen Hauptstadt Havanna in der Nacht zum Dienstag (Ortszeit). Im August vergangenen Jahres hatte ein auf sechs Monate befristeter Waffenstillstand begonnen.

Die Rebellengruppe hatte zuletzt mit der Entführung des Vaters von Kolumbiens Fussballnationalspieler Luis Díaz für weltweites Aufsehen gesorgt. Ende Oktober vergangenen Jahres wurden beide Eltern des Liverpool-Stürmers verschleppt. Die Mutter kam kurz darauf wieder frei; der Vater, Luis Manuel Díaz, erst nach zwölf Tagen. Kolumbiens Präsident Gustavo Petro, der früher selbst einer linken Guerillagruppe angehörte, hatte die ELN zuvor zur sofortigen Freilassung des Vaters von Díaz aufgefordert.

Kolumbien litt 52 Jahre lang unter einem Bürgerkrieg zwischen linken Rebellen, rechten Paramilitärs und dem Militär. 220 000 Menschen kamen ums Leben, Millionen wurden vertrieben. Zwar hat sich die Sicherheitslage nach dem Friedensabkommen zwischen der Regierung und der früheren Guerillaorganisation Farc verbessert, allerdings kontrollieren illegale Gruppen noch immer Teile des südamerikanischen Landes. Erst im Januar hatte die Regierung mit der Farc-Dissidentengruppe Estado Mayor Central ebenfalls eine Verlängerung des Waffenstillstandes um ein halbes Jahr vereinbart. Präsident Petro hat auch andere kriminelle Banden, Rebellen und Paramilitärs zu Verhandlungen eingeladen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Februar 2024 17:28
aktualisiert: 6. Februar 2024 17:28