Kriminalität

Vier verletzte Personen und sieben Festgenommene in Zürich

1. Oktober 2023, 13:00 Uhr
Mehrere Auseinandersetzungen hielte die Stadtpolizei Zürich in der Nacht auf Sonntag auf Trab. (Symbolbild)
© KEYSTONE/WALTER BIERI
Die Stadtpolizei Zürich musste in der Nacht auf Sonntag zu mehreren Auseinandersetzungen ausrücken. Vier Personen mussten ins Spital gebracht werden, sieben wurden festgenommen.

Ein 17-Jähriger ist im Zürcher Kreis 9 bei einem Streit zwischen zwei Gruppen verletzt worden, wie die Kantonspolizei mitteilte. Ein Unbekannter habe ihm mit einem Gegenstand gegen den Kopf geschlagen. Der 17-Jährige wurde in ein Spital gebracht. Die Stadtpolizei habe einen 19-Jährigen festgenommen. Zur Auseinandersetzung sei es gegen 02.30 Uhr gekommen.

Rund eine Stunde später habe ein 20-Jähriger ins Spital gebracht werden müssen, der im Kreis 1 direkt neben der Nationalbank von mehreren Männern angegriffen und verletzt worden sei. Hierzu suchte die Polizei Zeugen.

Wiederum eine Stunde drauf sei es im Kreis 5 beim Bahnhof Hardbrücke zu einem Streit gekommen, bei dem ein 17-Jähriger mit einer Stichwaffe verletzt worden sei. Auch er sei in ein Spital gebracht worden. Die Polizei nahm zwei Männer im Alter von 23 und 34 Jahren sowie drei Frauen im Alter von 21, 22 und 26 Jahren fest.

Kurz nach 8.30 Uhr schliesslich rückte die Polizei an die Langstrasse im Kreis 4 aus, wo sie zu einem verletzten Mann gerufen wurden. Dieser hatte offenbar Streit mit einem anderen Mann, woraufhin eine 19-jährige Frau dem 24-Jährigen mit einem Gegenstand gegen den Kopf geschlagen habe. Auch er wurde ins Spital gebracht, die Frau sei festgenommen worden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Oktober 2023 13:00
aktualisiert: 1. Oktober 2023 13:00