Iran

USA wollen Öffnung eines Grenzübergangs von Gaza nach Ägypten

13. Oktober 2023, 16:33 Uhr
ARCHIV - John Kirby, Kommunikationsdirektor des Nationalen Sicherheitsrats, spricht auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Die US-Regierung bemüht sich weiter um die Öffnung eines Grenzübergangs für Zivilisten zur Ausreise aus dem Gazastreifen. Foto: Evan Vucci/AP
© Keystone/AP/Evan Vucci
Die US-Regierung bemüht sich weiter um die Öffnung eines Grenzübergangs für Zivilisten zur Ausreise aus dem Gazastreifen.

«Er ist immer noch geschlossen. Das heisst aber nicht, dass wir nicht weiterhin alles versuchen werden, um mit den Israelis und den Ägyptern über eine Öffnung und eine sichere Ausreise zu sprechen», sagte der Kommunikationsdirektor des Nationalen Sicherheitsrats, John Kirby, am Freitag in Washington über den Grenzübergang Rafah nach Ägypten. Man müsse ausserdem weiter sicherstellen, dass humanitäre Unterstützung nach Gaza gelange.

Das israelische Militär hat am Freitag vor einer erwarteten Bodenoffensive im Gazastreifen mehr als eine Million Palästinenser im Norden des Küstenstreifens zur Evakuierung Richtung Süden aufgefordert.

Kirby betonte, dass Israel versuche, so weit wie möglich zivile Opfer zu vermeiden und auch die islamistische Hamas davon abzuhalten, diese als menschliche Schutzschilden zu nutzen. «Wir sind natürlich der Meinung, dass es keine zivilen Opfer geben sollte, und wir argumentieren nun schon seit mehreren Tagen, dass es für Zivilisten, die den Gazastreifen verlassen wollen, einen sicheren Ausgang geben sollte.»

Rafah ist der einzige Grenzübergang vom Gazastreifen nach Ägypten. Alle anderen Grenzübergänge gehen nach Israel. Israel hat nach den Terrorangriffen der islamistischen Hamas aus dem Gazastreifen auf Israel eine Blockade über das Gebiet verhängt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Oktober 2023 16:33
aktualisiert: 13. Oktober 2023 16:33