International

UN sehen Vergewaltigungen durch Hamas-Terroristen als wahrscheinlich

4. März 2024, 21:39 Uhr
ARCHIV - Israelische Soldaten stehen neben einem verlassenen Auto auf dem Gelände des Supernova-Wüstenmusikfestivals. Angreifer der im Gazastreifen herrschenden Islamistenorganisation Hamas haten Hunderte Menschen auf dem Festival getötet und viele weitere als Geiseln verschleppt. Foto: Ilia Yefimovich/dpa
© Keystone/dpa/Ilia Yefimovich
Ein Bericht der Vereinten Nationen sieht sexualisierte Gewalt bei dem Terroranschlag der Hamas am 7. Oktober in Israel als wahrscheinlich an. Es gebe «berechtigten Grund zur Annahme», dass es zu Vergewaltigungen und Gruppenvergewaltigungen an mindestens drei Orten gekommen sei, hiess es in dem Papier, das von der zuständigen UN-Vertreterin Pramila Patten nach einem Besuch in Israel angefertigt wurde.

Unter diesen Orten sei das Gelände eines Musikfestivals, das von den Terroristen am 7. Oktober überfallen wurde. «Bei den meisten dieser Vorfälle wurden Opfer einer Vergewaltigung anschliessend getötet, und mindestens zwei Vorfälle standen im Zusammenhang mit der Vergewaltigung von Frauenleichen», hiess es weiter. Ausserdem gebe es «klare und überzeugende Informationen darüber, dass sexuelle Gewalt, einschliesslich Vergewaltigung, sexualisierte Folter, grausame, unmenschliche und erniedrigende Behandlung, gegen Geiseln verübt wurde». Diese könnte in der Gefangenschaft im Gazastreifen momentan weiter andauern.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. März 2024 21:39
aktualisiert: 4. März 2024 21:39