News
International

Ukrainischer Präsident Selenskyj zu Besuch in Dänemark

Niederlande

Ukrainischer Präsident Selenskyj zu Besuch in Dänemark

20. August 2023, 17:45 Uhr
Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj (l) und Dänemarks Ministerpräsidentin Mette Frederiksen sitzen in einem F-16-Kampfjet auf dem Luftwaffenstützpunkt Skrydstrup. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix Foto/AP/dpa
© Keystone/Ritzau Scanpix Foto/AP/Mads Claus Rasmussen
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist nach einem Besuch in den Niederlanden nun ohne vorherige öffentliche Ankündigung in Dänemark eingetroffen. Er werde sich mit der dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen, der königlichen Familie, Parteivorsitzenden und Vertretern der Wirtschaft treffen, teilte er am Sonntag im Nachrichtenkanal Telegram mit. «Wir arbeiten weiter daran, die Ukraine und unsere Menschen zu stärken», schrieb er weiter. Zuvor hatten Dänemark und die Niederlande mitgeteilt, die von der Ukraine für die Abwehr der russischen Aggression erbetenen F-16-Kampfjets zu liefern.

«Wir bereiten zusätzliche gute Nachrichten vor für unsere ukrainischen Kämpfer», sagte Selenskyj weiter. Zuvor hatte er auch den niederländischen Regierungschef Mark Rutte in Eindhoven getroffen und war davor am Samstag auch in Schweden gewesen. Selenskyj hatte angekündigt, an diesem Sonntag «Gespräche mit anderen Ländern zu führen, die uns unterstützen, damit sie uns die notwendige Ausrüstung liefern, um diesen Krieg zu gewinnen». Er liess aber offen, welche Länder das sind.

Die dänische Regierungschefin Frederiksen sagte einer Mitteilung zufolge, sie sei stolz, dass Selenskyj und die Präsidentengattin Dänemark besuchten. Sie sei überzeugt, dass die starke Unterstützung der Dänen für den ukrainischen Freiheitskampf während des Besuchs deutlich werde, sagte die Sozialdemokratin.

Selenskyj sagte auch: «Wir kommen voran bei den F-16». Er erwartet, dass das Land bald 42 Kampfflugzeuge des US-Typs erhält, sobald die ukrainischen Piloten die Ausbildung daran abgeschlossen haben. Das sei erst der Anfang, hatte er in den Niederlanden gesagt. Innerhalb der Nato hatte sich im Sommer eine von den beiden Ländern geführte Koalition gebildet, um ukrainische Piloten für die Nutzung der F-16 auszubilden. Auch Belgien und Norwegen gelten als mögliche Lieferanten der US-Jets.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. August 2023 17:45
aktualisiert: 20. August 2023 17:45