Russland

Ukrainische Winteraussaat wegen des Krieges stark geschrumpft

13. November 2023, 19:22 Uhr
ARCHIV - Ein Mähdrescher und ein Traktor in der Ukraine bei der Sonnenblumenernte. Foto: Friedemann Kohler/dpa
© Keystone/dpa/Friedemann Kohler
Wegen des russischen Angriffskrieges ist die Fläche für die Winteraussaat in der Ukraine nach Branchenangaben stark geschrumpft. Bei Winterweizen sei die Fläche mit 3,8 Millionen Hektar nur halb so gross wie vor dem Krieg. Das sagte Denys Martschuk, Vize-Vorsitzender des ukrainischen Agrarverbandes UAC, am Montag in Kiew. Der Rückgang liege zum einen daran, dass viel Ackerland in dem wichtigen Agrarland wegen der Kämpfe nicht nutzbar sei. Zum anderen hätten die Bauern für ihre Sommerernte nicht genug erlöst, um Saatgut zu kaufen, sagte Martschuk.

So sei im kommenden Frühjahr und Sommer eine geringere Ernte zu erwarten. Die Lebensmittelversorgung in der Ukraine sei trotzdem nicht gefährdet, sagte Martschuk. Allerdings werde es weniger Getreide für den Export geben.

Die Ukraine wehrt seit Februar 2022 eine russische Invasion ab. Wegen des Krieges ist die Hauptexportroute für Agrarerzeugnisse per Schiff über das Schwarze Meer nur eingeschränkt nutzbar. Ukrainische Landwirte haben Probleme, ihre Produkte auf den Weltmarkt zu bringen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. November 2023 19:22
aktualisiert: 13. November 2023 19:22