News
International

Ukrainische Truppen verlieren Hauptversorgungsroute nach Awdijiwka

Russland

Ukrainische Truppen verlieren Hauptversorgungsroute nach Awdijiwka

15. Februar 2024, 15:26 Uhr
HANDOUT - Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, besucht Awdijiwka. Foto: Uncredited/Ukrainian Presidential Press Office/AP/dpa
© Keystone/AP/Uncredited
Nach Geländegewinnen russischer Truppen haben die ukrainischen Einheiten ihre Hauptversorgungsroute in die halb eingeschlossene Stadt Awdijiwka verloren.

«Der Nachschub für Awdijiwka und die Evakuierung aus der Stadt sind erschwert, doch wird jetzt eine rechtzeitig vorbereitete logistische Arterie genutzt», versicherte der für den Frontabschnitt zuständige Sprecher, Dmytro Lychowij, am Donnerstag im ukrainischen Fernsehen. Insgesamt sei die Frontlinie stark in Bewegung und einige ukrainische Einheiten hätten sich auf «vorteilhaftere Positionen» zurückziehen müssen. An anderen Stellen seien wiederum russische Einheiten zurückgedrängt worden.

Seit mehreren Tagen berichten ukrainische und russische Militärblogger übereinstimmend von Durchbrüchen russischer Einheiten vor allem nordwestlich der stark zerstörten Stadt. Damit droht der verbliebenen Garnison akut eine Einschliessung. Die Versorgung ist nur noch auf Feldwegen über einen etwas mehr als drei Kilometer breiten Korridor möglich. Die Industriestadt Awdijiwka hatte vor dem russischen Einmarsch vor knapp zwei Jahren noch über 30 000 Einwohner. Behördenangaben nach sollen nur noch einige Hundert Zivilisten in den Ruinen ausharren.

Im Oktober hatten russische Truppen ihre Offensive auf die bereits seit 2014 an der Frontlinie zwischen prorussischen Separatisten und ukrainischer Armee gelegene Stadt im Donezker Gebiet begonnen. Ende Dezember war Präsident Wolodymyr Selenskyj noch demonstrativ nach Awdijiwka gefahren. Beobachter vermuten, dass der russische Präsident Wladimir Putin die Eroberung der Stadt noch vor den russischen Präsidentschaftswahlen Mitte März verkünden will.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Februar 2024 15:26
aktualisiert: 15. Februar 2024 15:26