USA

Trump erscheint zu Start von zweitem Verleumdungsprozess im Gericht

16. Januar 2024, 19:36 Uhr
Menschen demonstrieren vor dem Bundesgericht in New York, wo der zweite Verleumdungsprozess gegen Donald Trump stattfindet. Foto: Eduardo Munoz Alvarez/FR171643 AP/dpa
© Keystone/FR171643 AP/Eduardo Munoz Alvarez
Einen Tag nach seinem Sieg bei der republikanischen Vorwahl im US-Bundesstaat Iowa ist Ex-Präsident Donald Trump zum Auftakt eines zweiten Verleumdungsprozesses der US-Autorin E. Jean Carroll gegen ihn in New York erschienen.

Der Prozess begann am Dienstag an einem Gericht in Manhattan mit der Auswahl der Geschworenen-Jury. Auch Carroll kam persönlich zu dem Gerichtstermin.

Eine New Yorker Geschworenenjury hatte es im Mai als erwiesen angesehen, dass Trump Carroll 1996 in einem New Yorker Nobelkaufhaus angegriffen, sexuell missbraucht und später verleumdet hatte. Die Geschworenen hatten der Schriftstellerin daraufhin eine Entschädigung in Höhe von fünf Millionen Dollar zugesprochen. Zu diesem ersten Prozess war Trump nie selbst erschienen, seine Anwesenheit war auch beim Auftakt vom zweiten Prozess nicht verpflichtend gewesen.

Bereits vor Beginn des zweiten Prozesses hatte ein Richter entschieden, dass weitere Kommentare Trumps verleumderisch seien. Damit muss die Jury nun lediglich noch über die Höhe der Entschädigung entscheiden, die der Ex-Präsident der Frau bezahlen muss. Carroll verlangt mehr als zehn Millionen Dollar.

Trump gilt bei den im November anstehenden Präsidentschaftswahlen als aussichtsreichster Bewerber der Republikaner. Er mus sich allerdings derzeit auch in zahlreichen verschiedenen Fällen mit Gerichten auseinander setzen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. Januar 2024 19:36
aktualisiert: 16. Januar 2024 19:36