News
International

Tote bei Angriff auf Wohngebiet in Pokrowsk - Die Nacht im Überblick

Frankreich

Tote bei Angriff auf Wohngebiet in Pokrowsk - Die Nacht im Überblick

8. August 2023, 05:08 Uhr
Präsident Wolodymyr Selenskyj betrachtet mit dem Chef der ukrainischen Luftwaffe, Mykola Oleschtschuk, eine Ausstellung von Raketenabwehrwaffen. Foto: ---/Pool Ukrainian Presidentia/Planet Pix via ZUMA Press Wire/dpa
© Keystone/Pool Ukrainian Presidentia/Planet Pix via ZUMA Press Wire/---
Infolge eines russischen Raketenangriffs auf die Stadt Pokrowsk in der Ostukraine sind offiziellen ukrainischen Angaben zufolge am Montagabend mindestens sieben Menschen getötet und 57 weitere verletzt worden.

Nach einem Ukraine-Gipfel, zu dem Russland nicht eingeladen war, telefonierte Aussenminister Sergej Lawrow mit seinem chinesischen Kollegen Wang Yi. Und der bekannte russische Autor Dmitry Glukhovsky, der seit einiger Zeit im Exil lebt, wurde in seiner Heimat in Abwesenheit zu acht Jahren Straflager verurteilt.

Zwei russische Raketen treffen Wohnviertel in Pokrowsk

Zwei Raketen hätten in Pokrowsk ein Wohnviertel getroffen, schrieb der ukrainische Innenminister Ihor Klymenko auf Telegram. Unter den Verletzten seien ein Kind, Polizisten und Rettungskräfte. Sie seien beim zweiten Angriff unter Beschuss geraten, als sie gerade dabei gewesen seien, den Opfern des ersten Einschlags zu helfen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj berichtete, die Rettungsarbeiten dauerten an. Die Russen hätten bei ihrem Angriff Iskander-Raketen auf Pokrowsk abgefeuert, sagte er in seiner abendlichen Videoansprache.

Russischer Beschuss wurde derweil auch aus dem an Donezk angrenzenden Gebiet Charkiw gemeldet. Den Behördenangaben zufolge wurden dort im Dorf Krugljakiwka zwei Zivilisten durch Bomben getötet und sieben weitere verletzt.

Aussenminister Russlands und Chinas telefonieren zu Krieg in Ukraine

Russlands Aussenminister Lawrow telefonierte derweil einmal mehr mit seinem chinesischen Kollegen Wang Yi. Es sei eine Reihe «heisser Themen» diskutiert worden, darunter auch die «ukrainische Krise», teilte das russische Aussenministerium mit.

Das Telefonat der beiden Chefdiplomaten folgte auf einen Ukraine-Gipfel in Saudi-Arabien am vergangenen Wochenende, zu dem Russland nicht eingeladen war, China aber schon. Weil Peking als einer der wichtigsten Partner Moskaus gilt, wurde die Teilnahme als besonderer Erfolg gewertet.

Russlands Justiz verurteilt Autor Glukhovsky in Abwesenheit zu Haft

Der im Exil lebende russische Kultautor Dmitry Glukhovsky («Metro») ist in seiner Heimat in Abwesenheit zu acht Jahren Straflager verurteilt worden. Ein Moskauer Gericht befand den 44-Jährigen der angeblichen Verbreitung von «Falschnachrichten» über Russlands Armee für schuldig, wie die Agentur Interfax meldete. Glukhovsky, der bereits seit Jahren die autoritäre Politik von Kremlchef Wladimir Putin anprangert, hatte in sozialen Netzwerken den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine scharf kritisiert.

Was am Dienstag wichtig wird

Im Osten und Süden der Ukraine läuft die Gegenoffensive zur Rückeroberung besetzter Gebiete weiter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. August 2023 05:08
aktualisiert: 8. August 2023 05:08