Prozess

Thurgauer Behördenmitglieder im Tierschutzfall Hefenhofen angeklagt

24. Januar 2024, 09:15 Uhr
Am 8. August 2017 transportierte das Militär Pferde vom Landwirtschaftsbetrieb in Hefenhofen ab.
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Am Bezirksgericht Frauenfeld ist der Prozess gegen den ehemaligen Thurgauer Kantonstierarzt gestartet. Ihm und weiteren Kantonsangestellten werden diverse Verfehlungen im Tierschutzfall Hefenhofen aus dem Jahr 2017 vorgeworfen.

Zu Beginn des Prozesses ergriff der Anwalt des Landwirts aus Hefenhofen, der als Privatkläger auftrat, das Wort. Er rief den erstinstanzlichen Freispruch des Pferdezüchters von den Vorwürfen der Tierquälerei in Erinnerung.

Die Strafuntersuchungen gegen den damaligen Kantonstierarzt und weiteren Kantonsangestellten seien hingegen verschleppt worden. Die Anklageschrift sei unvollständig und mangelhaft, etwa bezüglich der «widerrechtlichen» Hofräumung.

Dem einstigen Leiter des Veterinäramtes wird gemäss Anklage der Staatsanwaltschaft Untätigkeit im Vollzug von Tierschutzvorschriften vorgeworfen. Die Anklagepunkte reichen von Amtsmissbrauch, Begünstigung und Tierquälerei über Gläubigerschädigung und ungetreuer Geschäftsbesorgung, Sachentziehung, Diebstahl bis hin zu Nötigung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. Januar 2024 09:16
aktualisiert: 24. Januar 2024 09:16