Justiz

Thuner Gericht verurteilt Mann wegen Mordes zu über 17 Jahren

22. Dezember 2023, 15:05 Uhr
In einer Januarnacht wurde die Leiche einer jungen Baselländerin im Thunersee versenkt. Der mutmassliche Täter wurde am Freitag in Thun verurteilt. (Symbolbild)
© KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI
Das Regionalgericht in Thun hat am Freitag einen heute 39-jährigen Baselländer wegen Mordes an einer ehemaligen Sex-Partnerin zu einer Freiheitsstrafe von 17 Jahren und acht Monaten verurteilt.

Der Mann hatte eine ehemalige Sex-Partnerin im Januar 2021 wieder einmal treffen wollen. Unterwegs an einen abgelegenen Ort im Baselland kam es zum Streit über die anzuwendenden Sex-Praktiken.

Der Mann habe die Frau mit einem Hammer geschlagen und verletzt. Die verletzte Frau habe er gefesselt und sei mit ihr nach Haus gefahren. Damit sich die Frau im Auto nicht bemerkbar machen konnte, habe er sie letztlich erdrosselt.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem Täter vorgeworfen, er habe die Frau aus sexuellen Motiven umgebracht, um sich an ihrem Tod zu erregen. Das verneinte das Gericht. Spuren, die auf eine sexuelle Tat hindeuteten habe man keine gefunden.

Nach der Tat hatte der Mann die Leiche an einen Baustellenklotz gebunden und im Thunersee versenkt. Das Urteil kann weitergezogen werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Dezember 2023 15:05
aktualisiert: 22. Dezember 2023 15:05