Nordkorea

Südkorea: Nordkorea setzt Artillerieübungen an Seegrenze fort

6. Januar 2024, 15:46 Uhr
HANDOUT - Das Bild soll nach Angaben von KCNA Kim Jong Un, Machthaber in Nordkorea, beim Besuch einer Waffenfabrik zeigen. Foto: Uncredited/KCNA/KNS/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
© Keystone/KCNA/KNS/Uncredited
Nordkoreas Militär hat nach Angaben Südkoreas den zweiten Tag in Folge Artilleriegeschosse nahe der umstrittenen Seegrenze zwischen beiden Ländern abgefeuert. Etwa 60 Granaten seien am Samstag von der Westküste Nordkoreas ins Meer geschossen worden, teilte der Generalstab in Seoul mit. Demnach fielen sie erneut in eine militärische Pufferzone im Gelben Meer.

Südkoreas oberste Kommandostelle warf dem weithin abgeschotteten Nachbarn vor, die Spannungen zu verschärfen: «Wir warnen Nordkorea mit Nachdruck vor weiterem Artilleriefeuer in der maritimen Pufferzone.»

Am Freitag hatten beide Länder Artillerieübungen in dem Grenzgebiet abgehalten. Auf den Abschuss von etwa 200 Granaten durch Nordkorea hatte Südkoreas Militär auf zwei grenznahen Inseln mit Schiessübungen geantwortet. Nordkorea hatte später erklärt, die eigenen Übungen seien eine Reaktion auf ein Artillerietraining Südkoreas an der Landesgrenze in den vergangenen Tagen gewesen.

Die Bewohner der südkoreanischen Inseln Yeonpyeong und Baengnyeong waren wegen des nordkoreanischen Artilleriefeuers aufgerufen worden, sich in Schutzräume zu begeben. Yeonpyeong war 2010 Ziel eines Angriffs der nordkoreanischen Artillerie gewesen.

Das Gebiet um die Seegrenze ist in der Vergangenheit wiederholt Schauplatz von Gefechten zwischen Kriegsschiffen beider Länder gewesen. Die sogenannte Nördliche Grenzlinie (NLL), die nach dem Korea-Krieg (1950-53) einseitig von einem UN-Kommando gezogen wurde, wird von Nordkorea nicht anerkannt.

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel erhöhen sich schon seit einiger Zeit wieder. Nordkorea hat nach einer beispiellosen Raketentestserie 2022 auch im vergangenen Jahr wieder mehrfach unter Verstoss von UN-Verbotsbeschlüssen atomwaffenfähige Raketen getestet. Die USA und Südkorea haben ihre gemeinsamen Militärübungen ausgeweitet.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Januar 2024 15:46
aktualisiert: 6. Januar 2024 15:46