News
International

Suche nach Raubkatze bei Berlin geht weiter

Deutschland

Suche nach Raubkatze bei Berlin geht weiter

21. Juli 2023, 09:59 Uhr
Ein Polizeiwagen fährt auf der Suche nach einem gefährlichen Wildtier in Berlin-Zehlendorf im Bereich der südlichen Landesgrenze von Berlin durch den Wald. Foto: Fabian Sommer/dpa
© Keystone/dpa/Fabian Sommer
Die Suche nach einer freilaufenden Raubkatze in Berlin und Umgebung geht an diesem Freitag weiter. Wie die Polizei in der deutschen Hauptstadt mitteilte, sind derzeit rund 100 Einsatzkräfte mit der Suche beschäftigt. In der Nacht ergaben sich demnach keine neuen Erkenntnisse zum Aufenthaltsort.

Die Suche konzentriert sich nach Angaben einer Sprecherin in Berlin weiterhin auf die südlichen Stadtbezirke. Wie genau die Suchmassnahmen im Tagesverlauf aussehen, ist bislang nicht bekannt. Nach Angaben einer Sprecherin der Polizeidirektion West in Brandenburg soll am frühen Vormittag zunächst die aktuelle Lage besprochen werden.

In der Nacht zum Donnerstag soll eine freilaufende Raubkatze in Kleinmachnow in Brandenburg an der Grenze zu Berlin gesichtet worden sein. Ein nur wenige Sekunden langes Handyvideo eines Zeugen zeigt ein Tier zwischen Büschen und Bäumen umherschleichen. Das Video schätzen die Ermittlungsbehörden als echt ein.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Juli 2023 09:59
aktualisiert: 21. Juli 2023 09:59