Mobilität

Stiftung zahlt 90'000 Franken für Innerschweizer Mobilitätsprojekte

28. November 2023, 09:20 Uhr
In der Stadt Luzern stehen per Sommer 2024 zwei elektrische Kleintransporter zur Ausleihe.
© Albert Koechlin Stiftung
Die Albert Koechlin Stiftung (AKS) will zwei nachhaltige Mobilitätsprojekte in Luzern und Altdorf finanziell unterstützen. Vorgesehen sind total 90'000 Franken.

In der Stadt Luzern will sie das Projekt der Wärchbrogg und der Mobilitätsakademie des TCS mit 50'000 Franken fördern, wie es in der Mitteilung der AKS vom Dienstag heisst. Die Gruppierungen hatten die Idee, das Angebot «smargo – Shared Micro Car» nach Luzern zu bringen. In Basel, Bern, Lausanne, Schaffhausen und Zürich wurde dieses bereits lanciert.

Über die Plattform «carvelo.ch», welche Cargovelos in der Region Luzern verleiht, sollen per Sommer 2024 auch zwei elektrische Kleintransporter gemietet werden können. Diese können von Gewerbetreibenden, Organisationen oder Privatpersonen für eine Grundgebühr von 5 Franken plus einer Stundengebühr von 5 Franken ausgeliehen werden. Sie transportieren ein Gewicht bis zu 1100 Kilogramm.

Zu Fuss gehen schmackhaft machen

In Altdorf UR unterstützt die AKS den gemeinnützigen Verein Association Equilibre und den Verein Kinderwanderwege Schweiz mit 40'000 Franken. Diese wollen Kindern mittels eines Punktesammelspiels die Wichtigkeit des Zufussgehens vermitteln. Die gesammelten Punkte können die Kinder gegen nachhaltig und lokal produzierte Globi-Kindertaschen eintauschen.

Die AKS fördert mit ihrem Programm «clever unterwegs im Reallabor» seit 2022 diverse Innerschweizer Mobilitätskonzepte. Eine unabhängige Fachjury entscheidet zwei Mal im Jahr, welche eingereichten Projekte gefördert werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. November 2023 09:20
aktualisiert: 28. November 2023 09:20