Umwelt

Stadt Luzern treibt Umrüstung auf erneuerbare Energien vorwärts

15. März 2024, 09:35 Uhr
Die Stadt Luzern will in Sachen erneuerbare Energie vorwärts machen. Bereits 20 ihrer rund 150 Liegenschaften verfügen über eine Solaranlage, darunter dass Schulhaus Maihof.
© Stadt Luzern
Die Stadt Luzern hat bereits die Heizungen in 65 von rund 150 Liegenschaften auf erneuerbare Energien umgerüstet. Bis 2035 sollen auch die restlichen Gebäude entsprechende Heizungsanlagen bekommen.

Die Kosten für den Heizungsumbau belaufen sich auf über 60 Millionen Franken, wie die Stadt Luzern am Freitag in einer Zwischenbilanz mitteilt. Doch mit den fossilfreien Heizungen reduziere sich der Treibhausgasausstoss um ungefähr 70 Prozent. Als nächstes an der Reihe seien die Kinder- und Jugendsiedlung Utenberg, das Musikzentrum Sedel und das Stadthaus.

Vorwärts machen will die Stadt auch mit der Nutzung von Sonnenenergie. Umgesetzt sind bisher 20 Solaranlagen. Bis Ende Sommer 2024 werden zusätzlich das Haus der Informatik, das Stadtarchiv, das Schulhaus Matt sowie ein Wohnhaus an der Museggstrasse Solarstrom produzieren.

Vorgesehen sei, dass 80 Liegenschaften im Verwaltungsvermögen der Stadt bis 2030 vom Potenzial der Solarenergie profitieren können. 70 weitere Liegenschaften im Finanzvermögen der Stadt, welche vermietet werden, bis 2035. Laut Stadt belaufen sich die Kosten für sämtliche Solaranlagen schätzungsweise auf 15 Millionen Franken.

Von den insgesamt 200 Fahrzeugen der Stadt wurden bisher 40 durch Elektrofahrzeuge ersetzt. Soweit technisch möglich und wirtschaftlich vertretbar soll die Fahrzeugflotte bis 2030, spätestens 2040 auf erneuerbare Systeme umgestellt werden.

Da die Anschaffung von E-Fahrzeugen teurer sei, stiegen die Wiederbeschaffungskosten der Stadt bis 2030 um etwa 6,5 Millionen Franken auf 28 Millionen Franken.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. März 2024 09:35
aktualisiert: 15. März 2024 09:35