Iran

Staatsagentur: Eine Explosion im Iran war Selbstmordattacke

4. Januar 2024, 15:44 Uhr
dpatopbilder - Menschen versammeln sich nach Explosionen in Kerman auf einer Straße. Eine der zwei verheerenden Explosionen im Iran ist laut einem Bericht staatlicher Medien durch einen Selbstmordattentäter verursacht worden. Foto: Mahdi Karbakhsh Ravari/Mehr News Agency/AP/dpa
© Keystone/Mehr News Agency/AP/Mahdi Karbakhsh Ravari
Eine der zwei verheerenden Explosionen im Iran ist laut einem Bericht staatlicher Medien durch einen Selbstmordattentäter verursacht worden.

Dies habe unter anderem die Auswertung von Videoüberwachung ergeben, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Irna am Donnerstag auf Telegram unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle aus der Stadt Kerman. Die Hintergründe der zweiten Explosion seien noch nicht abschliessend geklärt. Vermutet wird auch ein Selbstmordanschlag.

Am vierten Todestag des mächtigen iranischen Generals Ghassem Soleimani waren in dessen Heimatstadt Kerman nahe der Grabstätte am Mittwoch bei zwei gewaltigen Explosionen mehr als 80 Menschen getötet worden. Irans Regierung sprach von einer Terrorattacke. Zunächst reklamierte keine Gruppe den mutmasslichen Anschlag für sich.

Die EU verurteilte den Anschlag als Akt des Terrors. Es war die tödlichste Attacke in der rund 45-jährigen Geschichte der Islamischen Republik. Viele Fragen sind ungeklärt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Januar 2024 15:44
aktualisiert: 4. Januar 2024 15:44