Brasilien

Spionageverdacht: Durchsuchung bei Sohn von Brasiliens Ex-Präsident

29. Januar 2024, 19:35 Uhr
ARCHIV - Polizisten sind während der Hausdurchsuchung bei Brasiliens Ex-Präsident Bolsonaro im Einsatz. Foto: Marcelo Camargo/Agencia Brazil/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
© Keystone/Agencia Brazil/Marcelo Camargo
Auf der Suche nach Beweisen für einen illegalen Spionagering hat die brasilianische Polizei das Ferienhaus und die Büros eines Sohns von Ex-Präsident Jair Bolsonaro durchsucht. Die Beamten sollten unter anderem Computer und Mobiltelefone von Carlos Bolsonaro beschlagnahmen, wie es in dem am Montag von dem Nachrichtenportal G1 veröffentlichten Durchsuchungsbeschluss hiess. Im Fernsehen war zu sehen, wie Carlos und Jair Bolsonaro nach der Durchsuchung das Ferienhaus der Familie in der Ortschaft Angra dos Reis verliessen.

Nach Angaben der Bundespolizei richten sich die Ermittlungen gegen Parallelstrukturen innerhalb des Geheimdienstes Abin, die während der Amtszeit von Bolsonaro zwischen 2019 und 2022 illegal Informationen über politische Gegner gesammelt und Ermittlungen gegen die Kinder von Bolsonaro verhindert haben sollen. Es gehe nun darum, die Nutzniesser der unrechtmässig erworbenen Informationen zu ermitteln.

Carlos Bolsonaro ist seit 2001 Stadtrat in Rio de Janeiro und leitete Medienberichten zufolge während der Amtszeit seines Vater das so genannte Hass-Kabinett. Diese Gruppe im Präsidialamt soll Verleumdungskampagnen gegen politische Gegner organisiert und unter anderem Zweifel am brasilianischen Wahlsystem gestreut haben.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. Januar 2024 19:35
aktualisiert: 29. Januar 2024 19:35