Sozialausgaben

Sozialausgaben in der Schweiz sind 2022 um zwei Prozent gesunken

5. Februar 2024, 09:40 Uhr
Die Sozialausgaben sind in der Schweiz 2022 um zwei Prozent gesunken. (Symbolbild)
© Keystone/CHRISTIAN BEUTLER
Die Sozialausgaben in der Schweiz sind 2022 im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent gesunken. Auch in den meisten anderen europäischen Ländern lagen die Sozialausgaben im Schnitt 3,5 Prozent tiefer. Das teilte das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mit.

Insgesamt haben sich die Ausgaben für Sozialleistungen in der Schweiz 2022 auf 207,8 Milliarden Franken belaufen. Das waren 4,2 Milliarden Franken weniger sind als 2021.

Die Abnahme lasse sich mit der wirtschaftlichen Erholung nach der Covid-19-Pandemie und der Teuerung infolge des Ukrainekriegs erklären, hiess es weiter. Vor dem Hintergrund der Pandemie hatten die Sozialausgaben 2020 einen historischen Höchststand erreicht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Februar 2024 09:40
aktualisiert: 5. Februar 2024 09:40