Tourismus

Skigebiet San Bernardino GR zu neuem Leben erweckt

27. Dezember 2023, 17:09 Uhr
Wintersportler am Tag der Wiedereröffnung des Skigebiets Confin in San Bernardino GR. Nach jahrelanger Schliessung wurde das Wintersportgebiet nach einer Modernisierung wiedereröffnet.
© KEYSTONE/TI-PRESS/Samuel Golay
Die Bergbahnen in San Bernardino GR sind nach zehn Jahren Stillstand wieder in Betrieb. Die Wiedereröffnung des Skigebietes gehört zum Vorhaben des Tessiner Investors Stefano Artioli, dem Ferienort mit Investitionen von 300 Millionen Franken neues Leben einzuhauchen.

Die Bergbahnen und Skilifte im Wintersportort beim Südportal des San Bernardino-Tunnels standen bis auf ein paar Anfängerlifte im Dorf seit 2012 still. Für die notwendige Sanierung fehlte das Geld. Wie Artiolis Unternehmen San Bernardino Swiss Alps am Mittwoch mitteilte, erwarb es die Bahnen letzten Sommer und sanierte sie.

Ab 27. Dezember sind vorerst eine Gondelbahn, ein Sessellift und ein Skilift in Betrieb. Zwei weitere Skilifte sollen bis Dezember 2024 folgen. Insgesamt bietet das Schneesportgebiet Confin 45 Kilometer Pisten.

Die Wiedereröffnung habe am Mittwoch viele Schneesportlerinnen und -schneesportler nach San Bernardino geführt, erklärte Niccolò Meroni von San Bernardino Swiss Alps auf Anfrage. «Wir sind glücklich mit dem ersten Tag», sagte der Betriebs- und Marketingleiter der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Die betagten Anlagen will San Bernardino Swiss Alps so lange in Betrieb halten, bis ein Masterplan zur Entwicklung des Schneesport-Angebotes bereit steht. Bis alle Anlagen erneuert sind, werde es noch ein paar Jahre dauern, hiess es in der Mitteilung.

San Bernardino soll Top-Destination werden

Stefano Artioli will San Bernardino zu einer ganzjährigen Top-Destination für Sportbegeisterte ausbauen. Herzstück seiner Vision ist ein Fünf-Sterne-Hotel mit einem öffentlichen Spa- und Wellnessbereich. Hinzu kommen mehrere Gebäude im Dorfkern, darunter zwei Hotels, die der Investor zur Zeit renovieren lässt. Das Hotel «Brocco & Posta» soll bereits in dieser Saison öffnen.

Bis 2033 sollen die Pläne umgesetzt sein. Finanzieren will sie Artioli in der ersten Entwicklungsphase aus eigenen Mitteln. Später sollen Investoren dazu kommen. Sein Geld verdient der Tessiner mit Immobilien. Er gründete die Artisa Group, die europaweit Immobilieninvestitionen verwaltet.

Artiolis Vorhaben in San Bernardino erinnert an den ägyptischen Geschäftsmann Samih Sawiris, der in Andermatt UR sechs Hotels, 500 Apartments, Kongresseinrichtungen sowie einen Golfplatz baute und drei Skigebiete zur Skiarena Andermatt-Sedrun verband. Mit etwa zwei Milliarden Franken waren Sawiris Investitionen aber um ein Mehrfaches grösser als die in San Bernardino geplanten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. Dezember 2023 17:09
aktualisiert: 27. Dezember 2023 17:09