Brasilien

Sie kocht oft Schwein: Brasilianerin ist «beste Köchin der Welt»

21. März 2024, 19:36 Uhr
Im Restaurant «A Casa do Porco» der Brasilianerin Janaína Torres, das auf der Liste der besten Restaurants der Welt auf dem 12. Platz rangiert, dreht sich alles ums Schwein. (Archivbild)
© MARCUS STEINMEYER
Der Siegeszug der Köchinnen aus Lateinamerika in der Spitzengastronomie reisst nicht ab. Bereits zum fünften Mal in Folge ist mit der Brasilianerin Janaína Torres eine Latina zur «besten Köchin der Welt» gekürt worden.

«Janaína Torres ist ein Multi-Tasking-Phänomen. Sie leitet nicht nur die Küche des äusserst beliebten Restaurants «A Casa do Porco» in ihrer Heimatstadt São Paulo, sondern führt auch noch eine ganze Reihe anderer gastronomischer Betriebe und setzt sich für Themen wie Ernährung, Barrierefreiheit und soziale Inklusion ein», teilte die Jury am Donnerstag mit.

Über die Auszeichnung entscheidet eine Jury aus 1080 Gastronomie-Experten und Feinschmeckern. Die ursprünglich vom britischen Fachmagazin «Restaurant» aufgelegte Rangliste wird mittlerweile vom Medienunternehmen William Reed betrieben.

Degustationsmenü für 60 Dollar

In ihrem Restaurant «A Casa do Porco», das auf der Liste der besten Restaurants der Welt auf dem 12. Platz rangiert, dreht sich alles ums Schwein. Torres tischt dort handgemachte Würste und neun Stunden über dem offenen Feuer geröstetes Fleisch auf. Mit umgerechnet 60 US-Dollar bietet sie zudem eines der wohl günstigsten Degustationsmenüs der Haute Cuisine an. Zudem betreibt Torres eine Bar, einen Bio-Hotdog-Stand, eine Eisdiele und ein Bistro.

«Mein Ziel ist es, Spitzengastronomie erschwinglich zu machen und vielen Menschen nahezubringen», sagt Torres. Sie arbeitet unter anderem mit der Regierung von São Paulo zusammen, um Schulköche auszubilden und die Ernährung von 1,8 Millionen Kindern zu verbessern, indem sie in den Schulkantinen industriell verarbeitete Lebensmittel durch frische Produkte ersetzt.

Köchinnen aus Lateinamerika haben in den vergangenen Jahren die internationale Spitzengastronomie dominiert. Vor Torres wurden die Mexikanerin Elena Reygadas, die Kolumbianerin Leonor Espinosa, die Peruanerin Pía León und die mexikanisch-stämmige Amerikanerin Daniela Soto-Innes ausgezeichnet. «Ich bin Latina, ich bin Brasilianerin und ich bin inspiriert von den althergebrachten Techniken», sagt Torres.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. März 2024 19:36
aktualisiert: 21. März 2024 19:36