News
International

Selenskyj: Wir beweisen, dass Leben einen Wert hat

Dänemark

Selenskyj: Wir beweisen, dass Leben einen Wert hat

21. August 2023, 14:34 Uhr
Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, spricht auf den Stufen von Schloss Christiansborg, dem Sitz des dänischen Parlaments, zum dänischen Volk. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix Foto/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
© Keystone/Ritzau Scanpix Foto/AP/Mads Claus Rasmussen
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat abermals die Bedeutung der Verteidigung seines Landes gegen den russischen Angriffskrieg für Europa unterstrichen.

«Heute sind wir zuversichtlich, dass Russland diesen Krieg verlieren wird», sagte Selenskyj am Montag in einer Rede an das dänische Volk vor Schloss Christiansborg in Kopenhagen, dem Sitz des dänischen Parlaments. Dies sei jedoch nicht die einzige wichtige Sache, die mit einem ukrainischen Sieg und der Unterstützung der Ukraine bewiesen werde, sagte er. «Gemeinsam beweisen wir, dass das Leben ein Wert ist. Dass Leute zählen. Freiheit zählt. Europa zählt.»

Krieg bringe immer die Frage mit sich, welchen Wert Leben habe, sagte Selenskyj vor einer grossen Menschenmenge, in der viele dänische rot-weisse und blau-gelbe Ukraine-Fähnchen schwenkten. Russische Soldaten fürchteten sich mehr davor, die Aggression zu stoppen und nach Hause zurückzukehren, als auf dem Schlachtfeld getötet zu werden, sagte er. Als freie Person könne man sich so etwas kaum vorstellen. «Das ist das Schlimmste, was Tyrannei ihrem Volk antun kann: Sie eliminiert den Wert des Lebens völlig», sagte Selenskyj.

Selenskyj hatte seine Dankbarkeit zuvor bereits in einer Rede im dänischen Parlament zum Ausdruck gebracht, ehe er und seine Frau Olena Selenska auch Dänemarks Königin Margrethe II. trafen. Dänemark und die Niederlande hatten am Sonntag bei Besuchen von Selenskyj die Lieferung von Dutzenden F-16-Kampfjets zugesagt. Von dänischer Seite soll die Ukraine 19 F-16 erhalten, die ersten sechs rund um den Jahreswechsel, dann acht weitere im Laufe des Jahres 2024 und die letzten fünf 2025.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. August 2023 14:34
aktualisiert: 21. August 2023 14:34