News
International

Selenskyj dementiert russische Einnahme eines Dorfes im Gebiet Sumy

Russland

Selenskyj dementiert russische Einnahme eines Dorfes im Gebiet Sumy

10. Juni 2024, 12:39 Uhr
ARCHIV - Das Land von Präsident Wolodymyr Selenskyj wehrt seit über zwei Jahren eine russische Invasion ab. Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa
© Keystone/AP/Efrem Lukatsky
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat russische Erklärungen zur Einnahme eines Dorfes auf ukrainischem Gebiet in der Region Sumy zurückgewiesen. «Am Morgen ist die russische Flagge vernichtet worden, und es gibt keine Besatzer in dem Dorf», teilte der Staatschef am Montag bei Telegram mit.

Die angebliche Eroberung der Ortschaft Ryschiwka sei eine Propagandaaktion der russischen Seite gewesen.

Am Sonntagabend hatte der Chef der russischen Teilrepublik Tschetschenien, Ramsan Kadyrow, behauptet, dass eine tschetschenische Spezialeinheit das Grenzdorf Ryschiwka im Gebiet Sumy erobert habe. Zudem seien ukrainischen Einheiten erhebliche Verluste zugefügt worden.

Militärbeobachter hatten die Behauptung schnell in Zweifel gezogen, allerdings ein Vordringen von russischen Sabotagetrupps auf ukrainisches Territorium nicht ausgeschlossen. Seit Wochen wird über die Eröffnung einer weiteren Front durch russische Truppen im nordöstlichen Gebiet Sumy spekuliert. Das Ziel einer solchen Aktion besteht aus Moskaus Perspektive darin, die ukrainischen Verteidiger zu überlasten.

Die Ukraine wehrt seit über zwei Jahren eine russische Invasion ab.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Juni 2024 12:39
aktualisiert: 10. Juni 2024 12:39