Strassenverkehr

Referendum gegen Autobahn-Ausbau eingereicht

11. Januar 2024, 11:08 Uhr
Komitee-Mitglieder und Unterstützer posieren bei der Einreichung der Unterschriften für das Referendum «Stopp Autobahn-Bauwahn, Nein zum masslosen Autobahn-Ausbau» am Donnerstag in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Die Allianz «Stopp Autobahn-Bauwahn» hat am Donnerstag ein Referendum gegen den Ausbau der Autobahnen bei der Bundeskanzlei eingereicht. Innerhalb von drei Monaten wurden 100'000 Unterschriften gesammelt. Eine Volksabstimmung wird für Sommer oder Herbst erwartet.

Dieses Sammelergebnis sei ein erster grosser Erfolg im Kampf gegen den Autobahn-Ausbau, teilte der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) im Namen der Referendumsallianz am Donnerstag mit.

Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner hätten kein Verständnis dafür, dass Bundesrat und Parlament mitten in der Klimakrise 5,3 Milliarden Franken in Autobahnen investieren wollen, wurde VCS-Präsident Ruedi Blumer zitiert. Zukunftsfähig sei die Veränderung des Mobilitätsverhaltens zu Gunsten von Home-Office, Fuss- und Veloverkehr sowie des öffentlichen Verkehrs. Das sei wesentlich flächeneffizienter, gesünder und klimafreundlicher.

Die Allianz «Stopp Autobahn-Bauwahn» setzt sich aus 29 Organisationen, Verbänden und Parteien zusammen, angeführt vom VCS und der verkehrspolitischen Umweltorganisation Umverkehr.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. Januar 2024 11:08
aktualisiert: 11. Januar 2024 11:08