Russland

Patriarch Kirill spricht bei Weihnachtsmesse von Angriff auf Russland

7. Januar 2024, 10:05 Uhr
HANDOUT - Patriarch Kirill hat die Russen in seiner Weihnachtspredigt zur Abwehr feindlicher Angriffe aufgerufen. Foto: Oleg Varov/Russian Orthodox Church Press Service/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
© Keystone/Russian Orthodox Church Press Service/AP/Oleg Varov
Das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kirill, hat die Russen in seiner Weihnachtspredigt zur Abwehr feindlicher Angriffe durch eine Festigung des Glaubens aufgerufen. «Das Vaterland durchschreitet heute einen schweren Teil seines historischen Wegs», sagte er in der von russischen Medien übertragenen Predigt nach der Messe in der Nacht zum Sonntag. Es habe sich äusseren Angriffen zu erwehren. Dazu brauche es eine starke Wirtschaft und eine starke Armee, aber auch einen festen orthodoxen Glauben, sagte Kirill in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale.

Der 77-Jährige gilt als enger Vertrauter von Kremlchef Wladimir Putin und Unterstützer von dessen Angriffskrieg gegen die Ukraine. In einem Glückwunschtelegramm am Sonntag zur orthodoxen Weihnacht sprach Kirill von einer «langjährigen fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Kirche und Staatsführung». Diese solle auch künftig «zum Zusammenhalt des Volkes, der geistlich-moralischen und patriotischen Erziehung der Jugend, der Schaffung von Frieden und gesellschaftlicher Eintracht beitragen», so der Kirchenführer.

Die orthodoxe Kirche begeht das Weihnachtsfest am 6. und 7. Januar. Schon am Heiligabend hatte Kirill dabei erklärt, dass der rechte Glaube zum Sieg verhelfen werde. Erst vor wenigen Tagen hatte die als sehr staatsnah geltende russisch-orthodoxe Kirche dem Moskauer Erzpriester Alexj Uminski wegen dessen Kritik am russischen Angriffskrieg sein Amt entzogen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Januar 2024 10:05
aktualisiert: 7. Januar 2024 10:05