News
International

Papst beruft polnischen Bischof nach Missbrauchs-Skandal ab

Italien

Papst beruft polnischen Bischof nach Missbrauchs-Skandal ab

9. März 2024, 15:01 Uhr
Papst Franziskus gestikuliert vor einer Messe im Petersdom. Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa
© Keystone/AP/Alessandra Tarantino
Wegen Versäumnissen bei der Aufklärung von Missbrauchsvorwürfen in Polens katholischer Kirche hat Papst Franziskus den Bischof von Lowicz, Andrzej Dziuba, abberufen. Der Vatikan gab am Samstag in Rom bekannt, dass der Pontifex ein Rücktrittsangebot des 74-Jährigen angenommen habe.

Es seien «Schwierigkeiten in der Verwaltung der Diözese und insbesondere Nachlässigkeiten bei der Behandlung von Fällen sexuellen Missbrauchs festgestellt, die von einigen Geistlichen an Minderjährigen begangen wurden», hiess es in einer Stellungnahme der päpstlichen Nuntiatur in Polen. Die Diözese Lowicz gehört zum Erzbistum Lodz im Landesinneren.

Nach Berichten polnischer Medien soll Dziuba etwa einen Priester in seiner Diözese von einer Gemeinde zur nächsten versetzt haben, obwohl er durch Aussagen der Opfer von den Missbrauchsvorwürfen wusste. Der Priester wurde mittlerweile zu drei Jahren Haft verurteilt.

Die katholische Kirche in der Heimat von Franziskus' Vorvorgänger Johannes Paul II. (1920-2005) wird seit Jahren von Missbrauchsvorwürfen erschüttert. Der polnische Papst - mit bürgerlichem Namen Karol Wojtyla - hatte Dziuba vor zwei Jahrzehnten noch selbst zum Bischof ernannt. Inzwischen traten in Polen schon mehrere Bischöfe vorzeitig zurück.

Auch in vielen anderen Ländern wurden Kinder und Jugendliche von katholischen Geistlichen sexuell missbraucht. In vielen Fällen versuchte die Kirche, das zu verbergen. Weltweit gibt es mehr als 1,4 Milliarden Katholiken.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. März 2024 15:01
aktualisiert: 9. März 2024 15:01