Moldau

Österreichs Präsident bei Staatsbesuch von Hund gebissen

17. November 2023, 16:00 Uhr
ARCHIV - Der österreichische Präsident Alexander Van der Bellen wurde bei einem Staatsbesuch von einem Hund gebissen. Foto: Dietmar Stiplovsek/APA/dpa
© Keystone/APA/Dietmar Stiplovsek
Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist bei einem Staatsbesuch in Moldau vom Hund der Präsidentin gebissen worden.

Der Hund von Staatschefin Maia Sandu habe «kurz zugeschnappt, weil er aufgeregt war», sagte eine Sprecherin Van der Bellens am Freitag. «Es war eine kleine Wunde, die mit einem Pflaster versorgt wurde. Dem Bundespräsidenten geht es gut», sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Zuvor kursierten Aufnahmen des Senders TVR Moldova im Internet, auf denen der Vorfall von Donnerstag in Chisinau zu sehen ist. Darin beugt sich das österreichische Staatsoberhaupt zu dem etwa kniehohen Tier mit hellem Fell, um es zu begrüssen. Van der Bellen ist als Hundefreund bekannt. Seine Hündin Juli trat etwa in einem eigenen Wahlkampfvideo auf.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. November 2023 16:00
aktualisiert: 17. November 2023 16:00