Deutschland

Netanjahu beharrt auf militärischer Zerstörung der Hamas

28. November 2023, 21:26 Uhr
ARCHIV - «Wir werden wir die Kämpfe fortsetzen»: Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Foto: Abir Sultan/Pool European Pressphoto Agency/AP/dpa
© Keystone/Pool European Pressphoto Agency/AP/Abir Sultan
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat das Ziel der militärischen Zerstörung der islamistischen Hamas im Gazastreifen bekräftigt, sobald die derzeitige Feuerpause beendet ist. Wie lange die Feuerpause dauern könne, sagte er nicht. «Wir haben vereinbart, dass die Frauen und Kinder und die ausländischen Geiseln zuerst freigelassen werden. Nachdem das geschehen ist, werden wir die Kämpfe fortsetzen», sagte Netanjahu dem Sender Welt TV in einem am Dienstag veröffentlichten Interview, das auf Englisch geführt und von Welt TV ins Deutsche übersetzt wurde.

Die Hamas habe die schlimmsten Morde verübt und werde das wieder tun, sagte der konservative Regierungschef. Die Terrororganisation hatte Israel am 7. Oktober überfallen und Massaker unter der Zivilbevölkerung angerichtet. Israel hat rund 1200 Tote, überwiegend Zivilisten, zu beklagen. «Wir haben überhaupt keine Wahl, als die Hamas zu vernichten», sagte Netanjahu. Dabei werde Israel weiter alles dafür tun, Zivilisten im Gazastreifen möglichst zu schonen. Allerdings sind dort nach Hamas-Angaben schon fast 15 000 Menschen getötet und rund 36 000 Menschen verletzt worden. Weitere 7000 Bewohner des Küstenstreifens gelten als vermisst.

Netanjahu warnte auch Deutschland und Europa. Die Hamas sei Teil der sogenannten Achse des Terrors mit dem Iran, der Hisbollah im Libanon, den Huthis im Jemen und anderen. Deren Ziel sei es, zuerst den Nahen Osten zu erobern und dann die dunklen Zeiten des Mittelalters wieder heraufzubeschwören. «Wenn der Nahe Osten fällt, dann ist als nächstes Europa an der Reihe. Sie werden an der Reihe sein. Wir sind einfach nur im Moment an der Frontlinie unseres gemeinsamen Kampfes», sagte der Regierungschef. Zivilisierte Menschen müssten Haltung zeigen. «Das war gegen das Nazi-Regime so und gegen den IS», sagte Netanjahu.

Netanjahu lud Deutschland ein, zum Wiederaufbau im Gazastreifen nach einem Sieg Israels beizutragen. «Wir schätzen die Beziehungen sehr, die wir mit Deutschland haben», betonte er. Deutschland sei nach der Nazi-Diktatur ein anderes Land geworden, das enorme Veränderungen hin zur Zivilisation durchgemacht habe. «Und das muss auch die Hauptanstrengung sein hier, nachdem wir diesen Krieg beendet und die Hamas vernichtet haben», sagte Netanjahu.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. November 2023 21:26
aktualisiert: 28. November 2023 21:26