News
International

Nationalfeiertag in Frankreich verläuft weitgehend ruhig

Frankreich

Nationalfeiertag in Frankreich verläuft weitgehend ruhig

15. Juli 2023, 13:14 Uhr
Frankreich erinnert an den Sturm auf die Bastille im Jahr 1789, der als symbolischer Beginn der Französischen Revolution angesehen wird. Foto: Aurelien Morissard/AP
© Keystone/AP/Aurelien Morissard
Nach den jüngsten Unruhen in Frankreich sind befürchtete Ausschreitungen am Abend des Nationalfeiertags, dem 14. Juli, weitgehend ausgeblieben. Feiern und Feuerwerke hätten überall stattfinden können, wobei die Zahl der Sachbeschädigungen im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurückgegangen sei, teilte Innenminister Gérald Darmanin am Samstag mit. «Das verdanken wir unseren Ordnungskräften, ihrer Präsenz und den zahlreichen durchgeführten Präventivkontrollen.» An beiden Abenden wurden 45 000 Beamte mobilisiert.

Landesweit wurden nach Ministeriumsangaben in der Nacht zum Samstag 96 Menschen festgenommen, 255 Autos wurden in Brand gesteckt. Die Zahlen lagen deutlich niedriger als im Vorjahr, auch im Grossraum Paris gab es weniger Probleme. Wie der Sender France Info unter Verweis auf die Polizeipräfektur berichtete, kam es in der Hauptstadtregion zu 53 Festnahmen. 62 Mal wurden Brände gelegt.

Nach dem tödlichen Schuss eines Polizisten auf einen Jugendlichen bei einer Verkehrskontrolle bei Paris Ende Juni gab es in Frankreich tagelang schwere Unruhen. Beamte wurden mit Feuerwerk angegriffen und öffentliche Gebäude wie Polizeiwachen und Schulen in Brand gesetzt. Tausende Autos brannten aus.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Juli 2023 13:14
aktualisiert: 15. Juli 2023 13:14