News
International

Nasa ernennt neuen Chef für Ufo-Forschung

Ufo

Nasa ernennt neuen Chef für Ufo-Forschung

15. September 2023, 02:19 Uhr
Aufnahme einer fliegenden Untertasse, die ein Schüler im Iran im Jahr 1978 vorgelegt hat. Er behaupte, es ein Ufo. (Archivbild)
© KEYSTONE/STR
Die Nasa hat den langjährigen Nasa-Manager, Mark McInerney, als neuen Chef für die Erforschung «nicht identifizierter ungewöhnliche Phänomene» ernannt. Das sei auf Empfehlung einer speziellen Nasa-Expertengruppe geschehen, sagte Nasa-Chef Bill Nelson am Donnerstag.

Wer den Posten übernommen hat, wollte die Nasa zunächst auch aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht mitteilen. Wenige Stunden nach der Pressekonferenz in Washington wurde aber doch offiziell per Pressemitteilung der Name des langjährigen Nasa-Managers Mark McInerney bekanntgegeben.

An der Pressekonferenz wurde auch ein Bericht dieser Gruppe vorgelegt. «Die Nasa mit ihrer umfassenden Expertise in diesen Bereichen und ihrem weltweiten Ruf von wissenschaftlicher Offenheit ist in einer hervorragenden Position, zu UAP-Studien beizutragen», hiess es im Bericht. UAP ist die englische Abkürzung für den Begriff unidentifizierte Luftraum-Phänomene, der von den US-Behörden inzwischen anstelle des Begriffs Ufo (nicht identifiziertes Flugobjekt) verwendet wird.

Das Hauptergebnis des Berichts sei, dass es noch viel mehr zu lernen gebe, sagte Nelson. Die Expertengruppe habe keine Hinweise darauf gefunden, dass die untersuchten UAP «ausserirdische Ursprünge» hätten. «Aber wir wissen nicht, was diese UAP sind», sagte Nelson weiter.

Stigma reduzieren

In ihrem Bericht heben die Experten hervor, dass die Nasa über eine Vielzahl von Instrumenten zur Beobachtung der Erde und des Weltraums verfüge und neue Instrumente entwickele. Die Weltraumbehörde habe ausserdem ein «umfassendes Archiv von historischen und aktuellen Datensätzen». So könne die Nasa prüfen, ob bestimmte Umweltbedingungen etwa in der Erdatmosphäre mit Ufo-Sichtungen im Zusammenhang stünden.

Eine Beteiligung der Nasa an der Untersuchung von Ufo-Sichtungen würde auch helfen, den negativen Ruf von Meldungen durch die Bevölkerung zu beheben, schreiben die Experten. «Die Beteiligung der Nasa bei UAP wird eine äusserst wichtige Rolle darin spielen, das Stigma im Zusammenhang mit UAP-Meldungen zu reduzieren.»

Unzureichende Daten

Der Bericht ist nach Nasa-Angaben mit der US-Regierung abgesprochen, aber unabhängig von der diesbezüglichen Arbeit des US-Verteidigungsministeriums gemeinsam mit Geheimdiensten. Bereits bei einem ersten öffentlichen Treffen Ende Mai hatte sich die Nasa-Expertengruppe für mehr und bessere Daten zu Beobachtungen von unidentifizierten Objekten ausgesprochen.

Das Pentagon hatte in den vergangenen Jahren Berichte vorgelegt, nach denen es für Dutzende Himmelserscheinungen aus den vergangenen zwei Jahrzehnten bislang keine Erklärungen gebe - aber auch keine Hinweise auf geheime Technik anderer Länder oder ausserirdisches Leben.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. September 2023 17:22
aktualisiert: 15. September 2023 02:19