News
International

Nach Streit um Gaza-Krieg: Brasilien zieht Botschafter aus Israel ab

Brasilien

Nach Streit um Gaza-Krieg: Brasilien zieht Botschafter aus Israel ab

29. Mai 2024, 19:07 Uhr
ARCHIV - Luiz Inacio Lula da Silva, Präsident von Brasilien, spricht während eines Besuchs in Berlin. Nach einer diplomatischen Auseinandersetzung über den Gaza-Krieg hat die brasilianische Regierung ihren Botschafter in Israel offiziell abgezogen. Foto: Kay Nietfeld/dpa
© Keystone/dpa/Kay Nietfeld
Nach einer diplomatischen Auseinandersetzung über den Gaza-Krieg hat die brasilianische Regierung ihren Botschafter in Israel offiziell abgezogen. Federico Meyer werde Brasilien künftig bei der Genfer Abrüstungskonferenz vertreten, hiess es am Mittwoch im Amtsblatt des südamerikanischen Landes. Damit wird die brasilianische Botschaft in Israel nur noch von einem Geschäftsträger geführt.

Meyer war bereits im Februar zu Konsultationen nach Brasilien beordert worden, nachdem die Auseinandersetzungen über die Bewertung des Gaza-Kriegs eskaliert waren. Der brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hatte den israelischen Militäreinsatz in Gaza mit dem Holocaust verglichen. Daraufhin erklärte ihn Israels Aussenminister Israel Katz zur unerwünschten Person und zitierte Botschafter Meyer in die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Dies wurde von der brasilianischen Regierung als öffentliche Demütigung verstanden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. Mai 2024 19:07
aktualisiert: 29. Mai 2024 19:07