Deutschland

Nach Gondel-Absturz nimmt Tiroler Seilbahn Betrieb wieder auf

12. Januar 2024, 10:14 Uhr
ARCHIV - Die Acherkogelbahn in Ötz in Tirol hat ihren Betrieb wieder aufgenommen. Foto: ZOOM.TIROL/APA/dpa
© Keystone/APA/ZOOM.TIROL
Drei Tage nach dem Absturz einer Gondel transportiert die Acherkogelbahn in Österreich seit Freitag wieder Skifahrer auf die Piste in Hochoetz.

Alle für einen sicheren Betrieb notwendigen Überprüfungen der Seilbahn-Anlage sowie weiterführende Massnahmen entlang der Trasse seien vorgenommen worden, teilten die Bergbahnen Hochoetz mit. Die Untersuchung der Seilbahn-Behörde habe ergeben, dass eine «Verkettung von mehreren ungünstigen, natürlichen Gegebenheiten» zu dem Unglück mit sechs Verletzten am Dienstag geführt habe, hiess es.

Es seien insgesamt drei umstürzende Bäume für das Unglück verantwortlich gewesen. Ein 28 Meter hoher Baum sei mit einem kleineren Baum in Richtung Seilbahntrasse gestürzt. Dabei sei ein dritter Baum mitgerissen worden. «Die herabgestürzten Bäume waren keine sogenannten Randbäume, die direkt neben der Trasse standen, sondern waren mehr als 20 Meter von der Trasse entfernt», teilte die Seilbahn weiter mit.

Bei dem Unglück waren vier Mitglieder einer Urlauberfamilie aus Dänemark, die in der abgestürzten Gondel sassen, schwer verletzt worden. Ein Ehepaar aus Deutschland in einer benachbarten Kabine wurde durch die Schwingungen des Seils verletzt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Januar 2024 10:14
aktualisiert: 12. Januar 2024 10:14