Arbeitskonflikt

Mitarbeitende von Micarna setzen Streik für Verhandlungen aus

6. März 2024, 15:37 Uhr
Angestellte von Micarna und Gewerkschaftsvertreterinnen protestierten am Dienstag vor einer Migros-Filiale in Lausanne.
© KEYSTONE/CYRIL ZINGARO
Nach fünftägigem Streik haben die Mitarbeitenden von Micarna in Ecublens VD am Mittwoch die Arbeit wieder aufgenommen. Nach der Einleitung eines Schlichtungsverfahrens durch den Kanton entschieden sie einstimmig, den Streik für die Dauer der Gespräche auszusetzen.

Die gewählte Personal-Delegation freue sich endlich zusammen mit der Gewerkschaft Unia an einem Tisch mit der Migros sitzen zu können, teilte die Unia am Mittwoch mit. Dies sei von Anfang an, schon lange vor dem Streik, die Hauptforderung der Belegschaft gewesen.

Das Verfahren vor dem Amt garantiere die kollektive Behandlung des Streits. Die Unia weist zudem darauf hin, dass es dem Arbeitgeber weiter jede Art von individueller Repression und Zwang gegenüber den Beschäftigten untersage, die am Streik teilgenommen haben.

Die Migros will den Standort Ecublens in der Waadt mit rund 85 Arbeitsplätzen im April 2025 schliessen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. März 2024 15:37
aktualisiert: 6. März 2024 15:37