Ukraine

Menschenrechtsbeauftragter: Elf ukrainische Kinder zurückgeholt

20. Februar 2024, 18:30 Uhr
ARCHIV - Dmytro Lubinez, Menschenrechtsbeauftragter des ukrainischen Parlaments, bestätigte die Rückkehr von elf Kindern in die Ukraine. Foto: Evgeniy Maloletka/AP/dpa
© Keystone/AP/Evgeniy Maloletka
Elf von ihren Angehörigen getrennte ukrainische Kinder sind Angaben aus Kiew zufolge wieder in die Ukraine zurückgekehrt. Es handle sich um sechs Mädchen und fünf Jungen im Alter zwischen zwei und sechzehn Jahren, teilte der ukrainische Menschenrechtsbeauftragte Dmytro Lubinez am Dienstag bei Telegram mit. Die Kinder und Jugendlichen wurden demnach aus den russisch besetzten Gebieten der Ukraine und aus Russland zurückgeholt. Bei der Rückkehr in das regierungskontrollierte Gebiet haben den Angaben zufolge Katar und das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen vermittelt. Lubinez betonte dabei, dass ein Teil der Kinder bereits russische Pässe und russische Vormunde erhalten haben soll.

Die Ukraine wehrt seit knapp zwei Jahren eine russische Invasion ab. Kiewer Angaben nach sollen mittlerweile fast 20 000 ukrainische Kinder und Jugendliche ohne Angehörige in russisch kontrollierten Gebieten oder nach Russland verschleppt worden sein. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hat wegen des Vorwurfs der Deportation von Minderjährigen einen internationalen Haftbefehl gegen Russlands Präsident Wladimir Putin und die russische Kinderbeauftragte Maria Lwowa-Belowa erlassen. Der Kreml streitet die Vorwürfe einer gewaltsamen Verschleppung von Kindern ab und spricht von angeblichen Evakuierungsmassnahmen. Lubinez zufolge konnten bereits über 500 Minderjährige wieder mit Angehörigen oder gesetzlichen Betreuern in der Ukraine vereint werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Februar 2024 18:30
aktualisiert: 20. Februar 2024 18:30