Litauen

Litauens Präsident würdigt Nato-Beitritt als beste Investition

28. März 2024, 18:20 Uhr
ARCHIV - Die schwedische Flagge wurde vor dem litauischen Verteidigungsministerium gehisst. Foto: Mindaugas Kulbis/AP/dpa
© Keystone/AP/Mindaugas Kulbis
Litauens Staatspräsident Gitanas Nauseda hat den Beitritt seines Landes zur Nato vor 20 Jahren gewürdigt. «Mitglied der Allianz zu werden, war die beste Entscheidung Litauens, die beste Investition, die wir je getätigt haben. Es hat uns auch die besten Freunde beschert, die man haben kann», sagte Nauseda der Agentur BNS zufolge bei einer Feier zum 20. Jubiläum des Beitritts von Litauen zum transatlantischen Verteidigungsbündnis in Siauliai. «Wir sind im stärksten Bündnis der Welt», betonte auch Verteidigungsminister Laurynas Kasciunas.

Litauen ist Teil der Nato-Ostflanke. Es war am 29. März 2004 gemeinsam mit sechs weiteren osteuropäischen Staaten - Estland, Lettland, Rumänien, Bulgarien, Slowenien und die Slowakei - der Nato beigetreten. Litauen grenzt an die russische Ostsee-Exklave Kaliningrad und an Russlands engen Verbündeten Belarus. Wegen der russischen Invasion in die Ukraine vor gut zwei Jahren sieht sich der Baltenstaat bedroht und hatte seine Militärausgaben massiv erhöht. Nauseda verwies darauf, dass Litauen 2,75 Prozent seiner Wirtschaftsleistung für Verteidigung ausgibt und fügte hinzu: «Wir streben nach mehr.»

Litauen wird für die Bundeswehr in den kommenden Jahren absehbar der Schwerpunkt ihres Militärengagements. Dort soll künftig eine gepanzerte Brigade fest stationiert sein.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. März 2024 18:20
aktualisiert: 28. März 2024 18:20