News
International

Lettland will 300 Millionen Euro in Stärkung der Ostgrenze investieren

Belarus

Lettland will 300 Millionen Euro in Stärkung der Ostgrenze investieren

5. März 2024, 19:09 Uhr
ARCHIV - Das Wappen des lettischen Grenzschutzes ist auf einer Uniform eines Grenzschützer an der lettisch-belarussischen Grenze zu sehen. Foto: Alexander Welscher/dpa
© Keystone/dpa/Alexander Welscher
Lettland will über die nächsten fünf Jahre gut 300 Millionen Euro in die Stärkung seiner Grenze zu Russland und Belarus investieren. Die Regierung in Riga stimmte am Dienstag den Plänen des Verteidigungsministeriums zu, die den Bau von Verteidigungsanlagen und befestigten Stellungen für Soldaten entlang der Ostgrenze des baltischen EU- und Nato-Landes vorsehen. Auch sollen verschiedene Hindernisse, Panzergräben, Munitionsdepots und Minenlager errichtet werden, teilte die lettische Staatskanzlei mit.

Das Vorhaben dient den Angaben zufolge der Schaffung der baltischen Verteidigungslinie, mit der die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen ihre Grenzen zu Russland und dessen engen Verbündeten Belarus gegen mögliche Angriffe sichern. Darüber hatten die Verteidigungsminister der drei Nachbarländer Mitte Januar ein Abkommen abgeschlossen. Demnach soll die mit den Nato-Verteidigungsplänen im Einklang stehende Linie koordiniert aufgebaut, aber von jedem Land mit eigenen Haushaltsmitteln finanziert werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. März 2024 19:09
aktualisiert: 5. März 2024 19:09